Notfallnummern
 

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   
BeitragVerfasst: 9. Mär 2011, 22:47 

Registriert: 23. Mai 2003, 11:14
Beiträge: 4892
 
Offline Profil
DÄ, 9. März 2011

Freiburg: Bündnis gegen Depression gegründet

Ein „Bündnis gegen Depression“ haben das Universitätsklinikum, die Albert Ludwig Universität und die Stadt Freiburg gegründet. Ziel ist die Aufklärung der Öffentlichkeit und eine verbesserte Versorgung Betroffener.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/44991/Freiburg_Buendnis_gegen_Depression_gegruendet.htm

_________________
BildBildBild


 
 
BeitragVerfasst: 8. Jun 2011, 18:24 

Registriert: 7. Jun 2011, 00:16
Beiträge: 90
 
Offline Profil
Nützliche Adressen und Links für Depressive und Angehörige aus Freiburg und Umgebung.

Kurz-Link zu dieser Seite: http://www.sho.rtlink.de/DepriFreiburg

Diese Sammlung entstand durch eine Selbsthilfegruppe (SHG) für Depressive.
Wir freuen uns über weitere Adressen, Links, Tipps, Anregungen und Kritik, besonders über Angebote für Menschen mit schmalem Geldbeutel und Alleinlebende. Und auf depressive Anstifter für gemeinsame Aktivitäten wie Spaziergänge, Kegeln, Kaffeetrinken, Ausflüge usw. Bitte per Mail an: Deprus@gmx.de
Überschriften neuer und aktueller Beiträge werden in grün und kursiv angezeigt.

Link-Verweise auf diese Seite von:
http://buendnis-depression.de/depression/freiburg-hilfe-und-beratung.php
http://www.smkev.net/Links/links.html
http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/selbsthilfe/chronisch/depression/


Ein Lied von und für Depressive: "Der Psychosomat" 4:19 Minuten
11/2005 in einer Psychosomatischen Klinik in Bad Gandersheim geschrieben. https://www.youtube.com/watch?v=V7aehMfOLFk&list=UUmDPB7bU0omhZnrwG_h9QyA&index=1&feature=plcp

Inhaltsverzeichnis:
1. Aktivitäten
2. Vorträge, Veranstaltungen
3. Selbsthilfegruppen
4. Internet-Foren
5. Links für Depressive mit wenig Geld
6. Fortbildungen für in der Selbsthilfe Engagierte
2. Teil im nächsten Beitrag
7. Und was sonst noch für Depressive gut sein kann
8. Dienste und Links für Depressive
9. Such- und Bewertungsportale
10. Therapeuten - Suche
11. Bücher, Zeitungen, Videos, Videothek
12. Klinische Studien – Teilnehmer gesucht
13. alte Beiträge

1. Aktivitäten für und mit Depressiven

Bewegungsgruppe/ Spaziergänge
Veranstalter: Sozialpsychiatrischer Dienst Freiburg,
mit Betreuung durch Praktikanten, bei erster Teilnahme bitte Anmeldung im Sekretariat spdi 0761/ 36894-0, http://www.diakonie-freiburg.de/index.php?spdi , kostenlos.
Jeden Donnerstag 15:00 – 16:30, Treffen Holzmarkt 8, vorm Sozialpsychiatrischer Dienst, jedes mal 3 verschiedne Routen: an der Dreisam oder Schlossberg oder Güterstal

Fahrradgruppe Depri-Männer Freiburg, fast täglich mit dem Rad unterwegs, Info: Deprus@gmx.de oder 07664/ 914453

Frühstück für psychisch erkrankte Menschen
Veranstalter: Sozialpsychiatrischer Dienst Freiburg, Holzmarkt 8, im Keller
Anmeldung im Sekretariat spdi 0761/ 36894-0, http://www.diakonie-freiburg.de/index.php?spdi
Organisation durch die Teilnehmer, ohne Betreuung
jeden 2. Freitag 9:30 – 11:00, Kosten 1,50 €

Frühstückstreffen für depressive Männer
jeden Donnerstag 10:00, seit 4/2012, offen für Jedermann, im IKEA Restaurant Freiburg. Info: Deprus@gmx.de oder 07664/ 914453
(Frühstück komplet mit Endloskaffee für 1€ oder 2€, nur Kaffee mit IKEA-Kundenkarte kostenlos, Kundenkarte auch kostenlos)

Frühstückstreffen für depressive Frauen - fehlt noch. Wer organisiert es? Interessentinnen sind vorhanden. Mail an selbsthilfe@kur.org oder 0761/ 21687-35 (neu ab 5.11.13)

Fußball für Frauen und Männer, kostenlos.
jeden Samstag 13:00 - 14:15, FR, Hauptstr. 5, Turnhalle.
jeden Dienstags 18:00 – 19:00, FR, Uffhauserstr. 37a, Caritas St. Georg, Rasenplatz
Bitte beim 1. Mal bitte anmelden, im Betreff Stichwort: "Fußball" post@smkev.de
(Ihr bekommt dann einen Anfahrtsplan)
weiter Infos: http://www.smkev.net/Angebote/Freizeitgestaltung/freizeitgestaltung.html

Kegeln, erste Mal 8.12.2013 , Sonntag, 15:00 – 18:00 Uhr, 2x im Monat, Freiburg, Talstr. Kegelbahn voraussichtlich kostenlos. Getränke und Essen kann mitgebracht werden. Alles selbstverwaltet. Wer organisiert mit? Anmeldung: Deprus@gmx.de oder 07664/ 914453 (neu ab 22.11.13)

Lauftherapie: Laufen mit Depressionen - Laufen gegen Depressionen
Info: http://www.akl-freiburg.de/freilaufen
AKL Freiburg, Oberau 23, 79102 Freiburg, Tel.: 0761 – 3 33 88, wolfgang.stich@ak-leben.de


Club 55
79117 Freiburg , Schwarzwaldstr. 9, Tel: 0761 / 70481-13
Die Begegnungsstätte Club 55 ist für alle Menschen offen, die ihre Freizeit nicht alleine verbringen möchten - ob jung oder alt, ob psychisch krank oder einfach nur auf der Suche nach Kontakten. Unser Team aus Freiburger Bürgerinnen und Bürgern und der Clubsozialarbeiterin möchte mit Ihnen zusammen Ihre Freizeit gestalten. Schauen Sie doch einfach unverbindlich vorbei. http://www.fhgev.de/club_55.html
- Mittagessen (nach vorheriger Anmeldung)
- im Internet surfen oder am Computer zu arbeiten
- Kreativgruppe
- Singkreis
- Musikclub
- Skatrunde
- Spaziergänge
- Kunstatelier

Selbsthilfe Gruppe „Freiburger-Psychiatrie-Erfahrener“
Angehörigengruppe
Gesprächsgruppe für junge Psychiatrie Erfahrene
wechselnden Angebote, z.B. Theater-, Bewegungs- oder Gesprächsgruppe

Die Jungen Clubber – Freizeitgruppe und offene Aktivitäten, für Menschen mit und ohne Psychiatrieerfahrung unter oder um die 30 Jahre, im Club 55. http://www.fhgev.de/club_55_17_637986559.pdf

Programm Club 55 http://www.fhgev.de/club_55_19_870839173.pdf



Aktivitäten mit Normalis, günstig, erprobt

Gesundheitskurse zur Prävention, von fast allen gesetzlichen Krankenkassen.
Bewegung, Sport/ Gymnastik im Fitnesscenter, Ernährung, Stressbewältigung, Entspannung oder Suchtprävention.
Sehr gut und wird für Versicherte hoch subventioniert, also sehr, sehr preiswert. z.B. 10x für 8 - 16 €.
Bedingungen beachten! Nur wenn mindestens 80% der Veranstaltungen eines Kurses auch besucht werden, ist es preiswert, sonst muss der Normalpreis bezahlt werden.
Kurse direkt beim Veranstalter buchen, Telefonnummern im Kursverzeichnis, der erledigt die Formalitäten mit der eigenen Krankenkasse.
Hier der Kurskalender von der TK-Versicherung als sehr umfangreiches Beispiel. An den TK-Kursen können alle Mitglieder anderer gesetzlichen Krankenkassen zu den subventionierten Preisen teilnehmen. Oder das Angebot der eigenen Krankenkasse anschauen. (TK: auch Versicherte anderer Krankenkassen können an den TK-Angeboten teilnehmen. Zur Prüfung der Kostenerstattung legen Sie die Teilnahmebescheinigung des TK-Kurses Ihrer jeweiligen Krankenkasse vor.)
https://www.tk.de/tk/vorsorge-und-frueherkennen/tk-gesundheitskurse/gesundheitskurssuche/90448

Kalender mit Veranstaltungen, Gesundheit, Meditation in Freiburg usw., als wöchentliches Rundmail. Anmelden per Mail bei: kontakt@taruno.de, im Betreff Text: "Bestellung Rundmail kostenlos".

Sportportal Freiburg für den Vereins-, Breiten- und Freizeitsport: http://freiburg.sportalis.de/

Straussenclique, offene Freizeitgruppe für Geselligkeit, Essen, Trinken, Kultur, Wanderungen, Sport. Teilnehmer meist zwischen 30 – 55 Jahren. Frauen und Männer, Singles, Paare, usw.. Kein Mitgliedbeitrag, kein Gruppezwang usw. http://www.straussenclique.de/

Tanzen, Feste, Freizeit in Südbaden/ Umland von Freiburg http://www.freizeitrevier.de/

Waves _ 5 Rhythmen
Die 5 Rhythmen™ umfassen eine einfache Bewegungspraxis, mit dem Ziel, den Tänzer, der in jedem Körper lebt, hervortreten zu lassen. Unabhängig von Form, Größe, Alter, Einschränkungen und Tanzerfahrung.
weitere Info: http://www.ecstatic-dance.de/wave_allg.html
Terminkalender Freiburg: http://www.waves-freiburg.de/termine.htm



2. Vorträge, Veranstaltungen, Fernsehen
(wöchentliche Aktualisierung)

10.12.13 Di, 18.00 c. t., Musik und Psyche: Die Erfahrung erlebter Gegenwart, Vortrag mit Musik, kostenlos.
Wolfgang Fernow*, Felix Borel**, Elmar Budde*** (*Kontrabass, Freiburg; **Violine, Freiburg; ***Prof., Musikwissenschaftler, Riedlingen)
Seele- Körper- Geist, Psychosomatisches Dienstagskolloquium
Ort: Auditorium Maximum (gegenüber Stadt-Theater), Kollegiengebäude II - Platz der Alten Synagoge. www.uniklinik-freiburg.de/psychosomatik/live/forschung/veranstaltungen/DienstagskolloquiumWintersemester.pdf



02.10.2013; Mi, 19:00,
Freiburger Schlafschule - Einführungsveranstaltung, Vortrag, kostenlos.
Dozent Prof. Dr. Dieter Riemann vom Schlaflabor Uni Freiburg.
Ort: UniFreiburg KG I, Hörsaal 1010
Warum schlafen manche Menschen besser als andere? Und warum schlafen wir überhaupt? Diese und andere Fragen werden im ersten Teil der Einführungsveranstaltung zur Freiburger Schlafschule aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Der zweite Teil der Veranstaltung widmet sich den verschiedenen Schlafstörungen – Krankheiten, die dazu führen, dass Menschen Schwierigkeiten mit dem Ein- und Durchschlafen haben, oder ihren Schlaf insgesamt als nicht erholsam erleben. Neben einer Darstellung der Ursachen dieser Schlafstörungen werden die aktuell verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten erläutert.
Veranstalter: Volhshochschule Freiburg, Kurs 132305400, http://vhs-freiburg.de/index.php?id=306&kathaupt=11&knr=132305400&kursname=Freiburger+Schlafschule+-+Einfuehrungsveranstaltung+Vortrag


Dazu weiterführende Kurse:
14.12.2013, Sa, 8 Stunden, Freiburger Schlafschule, Blockseminar, 30 €, Ort: VHS-Studio, Raum 52, Anmeldung erforderlich, http://vhs-freiburg.de/index.php?id=306&kathaupt=11&knr=132304418&kursname=Freiburger+Schlafschule+Blockseminar

09.01.2014 Do - 13.02.2014 Do, 6x, 12 Stunden, Freiburger Schlafschule, mehrwöchiger Kurs, 45 €, Ort: VHS-Studio, Raum 52, Anmeldung erforderlich, http://vhs-freiburg.de/index.php?id=306&kathaupt=11&knr=132304419&kursname=Freiburger+Schlafschule+mehrwoechiger+Kurs



17.12.13 Di, 18.00 c. t., Geld, Gier und Betrug: Gedanken eines Psychoanalytikers zur Finanzkrise, Vortrag, kostenlos.
Tilman Moser, Psychoanalytiker und Autor, Freiburg
Seele- Körper- Geist, Psychosomatisches Dienstagskolloquium
Ort: Auditorium Maximum (gegenüber Stadt-Theater), Kollegiengebäude II - Platz der Alten Synagoge. www.uniklinik-freiburg.de/psychosomatik/live/forschung/veranstaltungen/DienstagskolloquiumWintersemester.pdf


7.1.2014 Di, 19:30, + 10.1.2014 Fr, 19:30, Drüberleben, der Alltagskampf von Depressionserkrankten - Schauspiel, nach dem Roman von Kathrin Weßling, Theater Freiburg, Werkraum, Bertoldstr. 46,
12€, erm. 8 €, mit Freiburgpass 3,50 €,
Weitere Vorstellungen gibt es im Februar 2014.
»Ich bin ein menschlicher Verkehrsunfall. Irgendwann bin ich stehen geblieben, und dann sind die Ereignisse wie LKWs in mich hineingefahren.«
Wenn Kathrin Weßling über Depression schreibt, liest sich das analytisch, komisch und sehr musikalisch. In ihrem Debutroman erzählt die Autorin, Bloggerin und Poetry-Slamerin, wie die 24-jährige Ida sich freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweisen lässt und den Kampf aufnimmt gegen die Angst und das Tiefdruckgebiet im Kopf: Wie lässt sich ein Leben gestalten mit einer Krankheit, die »sinnblind«, also nicht auf einen letzten Grund zurückzuführen ist?
Interview mit der Autorin: http://fudder.de/artikel/2013/10/17/drueberleben-kathrin-wesslings-depressions-roman-kommt-als-stueck-ans-theater-freiburg/
Theater Freiburg: http://www.theaterfreiburg.de/index/TheaterFreiburg/Monatsspielplan.html?SpId=54802


07.01.14 Di, 18.00 c. t. Uhr, Psychoanalyse heute, Vortrag, kostenlos.
Seele- Körper- Geist, Psychosomatisches Dienstagskolloquium
Ort: Auditorium Maximum (gegenüber Stadt-Theater), Kollegiengebäude II - Platz der Alten Synagoge.
Referenten: Carl-Eduard Scheidt - Ärztl. Dir. Thure-von-Uexküll-Klinik Freiburg, Lisbeth Klöß-Rotmann – Psychoanalytikerin Freiburg, Götz Fabry - Prof. Dr. med., Medizin. Psychologie Freiburg
www.uniklinik-freiburg.de/psychosomatik/live/forschung/veranstaltungen/DienstagskolloquiumWintersemester.pdf


21.01.14 Di, 18.00 c. t. Uhr, Embodiment – Der Körper in Psychosomatik & Psychotherapie, Vortrag, kostenlos.
Seele- Körper- Geist, Psychosomatisches Dienstagskolloquium
Ort: Auditorium Maximum (gegenüber Stadt-Theater), Kollegiengebäude II - Platz der Alten Synagoge.
Referent: Claas Lahmann - Priv.-Doz. Dr. med., Geschäftsführender Oberarzt, Klinik
f- Psychosomatische Medizin, TU München
www.uniklinik-freiburg.de/psychosomatik/live/forschung/veranstaltungen/DienstagskolloquiumWintersemester.pdf


28.01.14 Di, 18.00 c. t. Uhr, Prävention und Frühintervention in der Arbeitswelt: Der Beitrag der Psychosomatischen Medizin, Vortrag, kostenlos.
Seele- Körper- Geist, Psychosomatisches Dienstagskolloquium
Ort: Auditorium Maximum (gegenüber Stadt-Theater), Kollegiengebäude II - Platz der Alten Synagoge.
Referent: Prof. Dr. med., Ärztl. Dir. d. Klinik f. Psychosomatische Medizin, Uniklinik Ulm
www.uniklinik-freiburg.de/psychosomatik/live/forschung/veranstaltungen/DienstagskolloquiumWintersemester.pdf


30.01.2014, Do, 19:30, Selbstverletztendes Verhalten, Vortrag, kostenlos.
Dozent/-in: Prof. Dr. Alexandra Philipsen, Prof. Dr. Christian Fleischhaker
Ort: Hörsaal der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, FR, Karlstr. 4
Unter dem Begriff „Selbstverletzendes Verhalten“ werden verschiedene Handlungsweisen zusammengefasst, deren gemeinsames Ziel die Beschädigung des eigenen Körpers ist. Als häufigste Form des selbstverletzenden Verhaltens tritt ein Sichritzen, -brennen und -schneiden auf und findet sich vermehrt bei Störungen des Sozialverhaltens, instabilen Persönlichkeitsstörungen vom Borderline-Typ, neurotischen Störungen und Essstörungen. Die Häufigkeit dieses sich selbstverletzenden Verhaltens hat in den letzten Jahren bei Kindern, Jugendlichen und bei Erwachsenen deutlich zugenommen. Im Vortrag werden aktuelle Daten zur Diagnostik und Therapie im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter vorgestellt.


Vorträge der Uni-Klinik-Freiburg werden zum Teil auf youtube veröffentlicht: https://www.youtube.com/user/uniklinikumfreiburg

Werbefilm 26 sec. des „Freiburger Bündnis gegen Depression“ https://www.youtube.com/watch?v=QoJiDAZUmCo und noch mehr Videos zum Thema Depression auf youtube.

Lagepläne Vortragsräume in der UNI Freiburg, KGI, KGII, AudiMax
Übersicht Gebäude: http://www.uni-freiburg.de/universitaet/kontakt-und-wegweiser/lageplaene/universitaetszentrum
Hörsaal HS 1010, HS 1098, HS 1119: http://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/weitere/images/lageplan-kg1undkg3.jpg
Hörsaal Ecke Hauptstr/ Karlstr. der UNI Freiburg, Psychosomatik: http://www.uniklinik-freiburg.de/psychosomatik/live/patientenversorgung/kontakt.html



3. Selbsthilfegruppen

Selbsthilfebüro Freiburg, Selbsthilfegruppen
z.Z. gibt es für Menschen mit Depression oder psychischen Erkrankungen und deren Angehörigen 24 Selbsthilfegruppen im Raum Freiburg/ Emmendingen, mit jeweils ca. 8 - 12 Teilnehmern. Sie sind weitgehend kostenlos.
Es gibt neben Selbsthilfegruppen Depression auch noch Gruppen mit folgenden Spezialisierungen:
Erwachsene mit ADHS
ältere Menschen mit Depression
Angehörige von an Depression erkrankten Menschen
Angehörigengruppe psychisch kranker Menschen
Ängste
Angst- und Panikattacken
Asperger-Syndrom
bipolaren Störungen
Burn out
Menschen mit Cbasb-Therapie
Männergruppe
Messiesyndrom
Psychiatrie-Erfahrene
psychischen Störungen/Problemen
Psychose
Erwachsene mit Sozialphobie
Menschen mit Teilleistungsschwächen (Elterngruppe)
Tourette-Syndrom
Zwangserkrankung
Postportale Depression - für Frauen in Krisensituationen nach der Geburt

Außerdem Selbsthilfegruppen für Suchterkrankte, z. B. Alkoholabhängigkeit, Medikamentenabhängigkeit, Drogenabhängige, Beziehungssüchtige, Esssüchtige usw

Info: http://www.selbsthilfegruppen-freiburg.de/ suchen unter: Gruppe suchen/ Suchbegriffe: Depression, oder telefonisch bei Frau Deufel 0761/ 21687-35, Bürozeiten: Di,Mi,Do 10-12:30 Uhr und Do 15-18 Uhr
Gruppenneugründungen werden unterstützt durch erfahrene Gruppenleiter, fortlaufende Hilfe, Fortbildung, Räume, Broschüren, usw.
Anfahrt: 1. http://treffpunkt-freiburg.de/anfahrt
2. http://www.selbsthilfegruppen-freiburg.de/htdocs/kontakt/lage.php
Zeitung des Selbsthilfebüros „Freiheraus“ http://www.selbsthilfegruppen-freiburg.de/upload/pdf/freiheraus.pdf


Was kann eine Selbsthilfegruppe (SHG) für Depressive bewirken

Depressionen führen zu sozialer Isolation und Einsamkeit - das soziale Netz bricht für viele Betroffene oft vollständig zusammen. Dabei wäre es gerade in dieser Krise besonders wichtig, eines zu haben. Doch zwei sich gegenseitig verstärkende Faktoren schaffen soziale Isolation:

- Zum einen lässt die Beziehungsfähigkeit des Erkrankten nach oder liegt vollkommen brach. Die eingeschränkte Fähigkeit zu Kommunikation, die fehlende Freude am anderen und Gefühlsverzerrungen wie z.B. Schuldgefühle gegenüber Freunden und Familie belasten das menschliche Miteinander und machen es freudlos.

- Zum anderen werden die Auswirkungen der Erkrankung von den Mitmenschen fehlinterpretiert. Sie erleben durch die Verhaltensenderungen des Erkrankten Ablehnung, Desinteresse und Rückzug und meinen häufig, das läge an ihnen. Das Benehmen des Erkrankten erscheint oft rätselhaft, nicht nachvollziehbar. Es entsteht eine tiefe Verunsicherung im Beziehungsgeflecht, die vor keiner sozialen Ebene, privat wie beruflich, Halt macht.

Deshalb sagt man, die Depression sei eine sich selbst verschlimmernde Erkrankung. Denn sie schafft immer wieder neue Gründe dafür, sich haltlos, isoliert und hoffnungslos zu fühlen.

Selbsthilfegruppen sind oft die einzige Möglichkeit für depressiv Erkrankte, soziale Kontakte in einer Weise zu haben, die ihnen noch möglich ist. Dort wird nicht von ihnen erwartet, dass sie geistreich, unterhaltsam und "gebend" sind - sie dürfen sich mit ihrem ganzen Elend und ihrer krankheitsbedingten Unzulänglichkeit zumuten. Denn jeder Betroffene weiß, wie es ist, Depressionen zu haben.

So leisten SHGs einen sehr wichtigen Beitrag im Geflecht der verschiedenen Maßnahmen, die Depression zu überwinden. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass die Hoffnungslosigkeit nicht das Ruder übernimmt.


Gerade bei Depressionen hat eine Selbsthilfegruppe das Ansinnen, etwas zu bewegen:

- Selbsthilfearbeit ist Ausgangspunkt für Veränderung.

- Der Entschluss, sich einer Gruppe anzuschließen, sich über das eigene Leiden zu informieren und sich das Ziel zu setzen, nicht an der bisherigen Starre festzuhalten, ist bereits der bedeutendste Schritt, den Selbsthilfe erreichen kann.

- Neben einem gesteigerten Selbstwertgefühl vermittelt Selbsthilfe das Gefühl des Angenommenseins. Unter Gleichbetroffenen über das eigene Problem zu sprechen benötigt weniger Überwindung und kann der Anfang sein, sich einem breiteren Personenkreis zu öffnen. Die Stärkung des Sozialverhaltens, das Zurücklassen von eingesessenen Ritualen oder die Kompetenz, sich über seine eigene Not artikulieren zu können, sind wesentliche Punkte, die einer Selbsthilfegruppenarbeit möglich sind.

- Das Überzeugt sein davon, dass durch das in die Hand Nehmen der eigenen Situation erlangte Gefühl von Zutrauen, Stolz und Perspektive der Anfang von einem neuen Lebensabschnitt sein kann, bringt dem Betroffenen neuen Elan und Durchhaltevermögen, auch in neuerlichen Tiefphasen auf gewisse Energiepolster und die aus den Gruppenstunden übernommene Fähigkeit zur Balance zurückgreifen zu können.
Quelle: http://www.depressionsliga.de/Selbsthilfe_bei_Depression.html



Selbsthilfegruppe für an Depression erkrankten Männern und Männer mit an Depression erkrankten Angehörigen. In FR, ZO, Schwarzwaldstr. 78 d, alle 2 Wochen Mo 20:00 – 22:00 Uhr. Info: Deprus@gmx.de, Flyer: http://buendnis-depression.de/depression/bilder/freiburg_maennerdepression_Web_Jan11.pdf

Kaum Zugriff auf Männer-Psychen
Psychotherapeuten klagen: Männer mit Depressionen bleiben oft unbehandelt, weil ihre psychische Erkrankung zu selten diagnostiziert wird. Männersprechstunden könnten Abhilfe schaffen. http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/depressionen/default.aspx?sid=840592&cm_mmc=Newsletter-_-Newsletter-C-_-20130626-_-Depressionen


79761 Waldshut Selbsthilfegruppe für an Depression erkrankte Menschen sowie deren Angehörigen, 2x im Monat, ab 11/2012, Info: 0761-8704716, http://stefan-maise.de/


79379 Müllheim Selbsthilfegruppe für Depressive, Info: Deprus@gmx.de


Heiligenfeld – Nachsorge-/ Selbsterfahrungs – Gruppen in Freiburg
1. Gruppe Wandlungsphasen, Leitung Bina Baum - Heilpraktikerin (Psychotherapie), ehemal. Therapeutin HF, Termine bitte erfragen, Auskunft: Mail bina.baum@yahoo.de, Tel. 07551-9589226
2. Gruppe Silvia, Leitung Silvia Politajs, Dipl. Soz. Päd., Gestalttherapeutin, Traumatherapeutin, Heilpraktikerin (Psychotherapie),alle 14 Tage, Mittwochs 18:00 -20:00 Uhr, Auskunft: Mail silvia.politajs@gmx.de, Tel. 0761-508821


Selbsthilfe mit Köpfchen e.V., Freiburg.
Selbsthilfeorganisation von Psychiatrie - Erfahrenen, kümmert sich besonders um Menschen mit seelischen Problemen, die unvermittelt in die Psychiatrie gekommen sind. Sie geben Hilfestellungen mit Selbsthilfegruppen im Bereich Psychose sowie Depressionen und unbürokratisch Lebenshilfe. Zusätzliches Ziel ist es, aus den Gruppen heraus Freundschaften sowie Freizeit- und Sportgruppen aufzubauen. http://www.smkev.de


U25 Freiburg Mail-Beratung • Forum • Infos über Suizid
Info's und Online-Beratung für junge Menschen unter 25 Jahren in Krisen und Suizidgefahr
Arbeitskreis Leben Freiburg e.V., wir sind ein Team von jungen, ehrenamtlichen Beraterinnen und Beratern (PeerberaterInnen) und hauptamtlichen MitarbeiterInnen
http://www.u25-freiburg.de/


Selbsthilfe und Gruppen für junge Depressive
http://www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de/


freiburg-schwarzwald.de - Linkverzeichnis Selbsthilfegruppen/ Psyche/ Seelische Gesundheit: Initiativen, Selbsthilfegruppen, Links
sehr umfangreiche Link-Seite für Freiburg und Schwarzwald,
Home/ Selbsthilfe/ Chronisch /Depression http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/selbsthilfe/chronisch/depression/
Home/ Selbsthilfegruppen/ Psyche http://www.freiburg-schwarzwald.de/psyche.htm


Sozialkompass Freiburg "Offene Türen"
Das Buch Sozialkompass „ Offene Türen“ ist ein Nachschlagewerk mit über 500 Adressen/ Seiten von Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitsbereich in Freiburg. Er führt unterschiedliche Selbsthilfegruppen, Vereine und Beratungsstellen auf und beschreibt ihre Angebote. Das Buch gibt es im Buchhandel oder im Freiburger Selbsthilfebüro (8,90 €). Neuauflage Herbst 2012. Im Selbsthilfebüro gibt es ein Ansichtexemplar zum kostenlosen drin lesen.


NAKOS Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen http://www.nakos.de/site/


Selbsthilfe-info.de ist ein umfangreiches Internetportal zum Thema „Selbsthilfe in Baden-Württemberg" und bietet Informationen rund um das Thema Selbsthilfe. Betreiber: PARITÄTISCHE Baden-Württemberg, Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege. http://www.paritaet-bw.de/selbsthilfe/content/e153


Selbsthilfegruppen-Verzeichnisse des Psychiatrienetzes http://www.psychiatrie.de/bapk/selbsthilfegruppen/kooperationspartner/?tx_wtdirectory_pi1[catfilter]=10&tx_wtdirectory_pi1[hash]=1&cHash=c904dc1c4a277aff2dc9897bd6f72dc9
Inhalt:
Deutsche DepressionsLiga (DDL)
Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS)
Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen
Netzwerk Stimmenhören
Borderline Trialog
Schatten & Licht (peripartale psychische Erkrankungen)


Ehrenamtsportal Baden-Württemberg http://www.kultusportal-bw.de/servlet/PB/menu/1176394/index.html



4. Internet-Foren

Forum der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und des Deutschen Bündnisses gegen Depression e.V.
Lesen ohne Anmeldung, Schreiben mit Anmeldung. Einfach, übersichtlich, gute Suchfunktion, alt hergebrachte Oberfläche. http://www.diskussionsforum-depression.de/index.php?site=kndepression&bn=


FIDEO - FIghting Depression - ist ein Online-Informationsangebot mit integriertem Diskussionsforum für junge Menschen ab 14 Jahren zum Thema Depression.
FIDEO ist ein Projekt der Stiftung Deutsche Depressionshilfe
http://www.fideo.de/


Forum Depressionen
Community & Forum für - Betroffene - Angehörige - und Interessierte
Hilfe bei Depressionen, Burnout und Lebenskrisen
Anmelden erforderlich für Lesen und Schreiben.
Stiel: neue soziale Netzwerke wie z. B. Facebook. Sehr umfangreiche Möglichkeiten und Struktur, erfordert Interesse sich rein zu arbeiten. Mit Forum, Chat, Videos, Fotos, Treffen, Freund, Gruppen, Community
http://depression-forum-depressionen.de/
Forum Freiburg: http://www.depression-forum-depressionen.de/community/groups/viewgroup/52-freiburg


Depri.ch engagiert sich als unabhängige deutschsprachige Wissens- und Kommunikationsplattform zum Thema Depressionen und psychische Erkrankungen - von Betroffenen für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Ohne kommerzielles Interesse. http://www.depri.ch/


Forum der Deutschen DepressionsLiga e.V.
Aufklärung der Öffentlichkeit und Entstigmatisierung der Krankheit Depression.
Angebote der Hilfe und Selbsthilfe für die Betroffenen
Vertretung der Interessen Depressiver gegenüber Politik, Gesundheitswesen und Öffentlichkeit. Verbesserung der medizinischen und psychologischen Versorgung. Impulse für die Forschung. http://www.depressionsliga.de/index.html

Forum für Borderline-Störung: http://www.grenzposten.de/



5. Links für Depressive mit wenig Geld

Freiburg-Pass
Er soll durch kostenlose und deutlich ermäßigte Angebote den Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Freiburg, die Hartz IV, Sozialgeld, Sozialhilfe oder Asylbewerbergeld beziehen, die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Stadt ermöglichen.
z.B. Ermäßigungen in: Freibädern, Theater, VHS, Sportvereine, Musen kostenlos und vieles mehr.
Alle Angebote: http://www.freiburg.de/servicebw/freiburgpass.pdf
Info: http://www.freiburg.de/pb/,Lde/205332.html?modul=vb&_sls=0&verfahrensID=1976186!1042638

Grüne Seiten der Stadt Freiburg, Ankaufen und Verkaufen aus zweiter Hand http://www.freiburg.de/pb/,Lde/232293.html

Verschenk- und Tauschmarkt kostenlos
http://www.breisgau.abfallspiegel.de/list.asp

Second Hand, Kleidung und Möbel, günstig Essen
http://www.runder-tisch-freiburg.de/search/label/Adressen

Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte, kostenlos
http://www.stromspar-check.de/

HeizCheck von co2online, prüfen Sie jetzt Ihre Heizkosten und Ihren Heizenergieverbrauch online, kostenlos
https://ratgeber.co2online.de/index.php?berater=heizcheck&fontsize

Essenstreff im Dreikönigshaus, vom Freiburger Essenstreff e.V.,
warme Mahlzeiten ermäßigt für Menschen mit geringem Einkommen (Freiburgpass) 2,30 €, Normalpreis 3,30 €. Auf Bestellung am Vortag ist vegetarisches Essen und Diätessen möglich.
Essensausgabe: Mo-Sa: 11:30-13:30
Schwarzwaldstr. 29, 79117 Freiburg, Telefon: 0761/7072988

Tafelladen der Freiburger Tafel, Günstige Lebensmittel für Menschen mit geringem Einkommen. Voraussetzung ist ein Kundenausweis.
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 10 -12:00, 15 -17:00 Uhr
Schwarzwaldstr. 16, 79117 Freiburg, Telefon: 0761/2927244

"Die Sparratgeber" Arbeitslose haben Infos gesammelt: http://www.diesparratgeber.de/

Was tun, wenn die Rente nicht reicht? Ratgeber zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Buch, 52 Seiten, kostenlos als pdf, vom Paritätischen Gesamtverband. www.der-paritaetische.de/uploads/tx_pdforder/Broschuere_Rente_Internet.pdf

Würdevoll leben ohne Geld, http://alles-was-gerecht-ist.de/2008/03/30/wurdevoll-leben-ohne-geld/


Echt kostenloses Bank-Onlinekonto ohne monatlichen Mindestgeldeingang, auch als Gemeinschaftskonto für 2 Personen, für natürliche Personen, keine Firma, kein Verein.
Bis 30.6.13 gibt’s 50 € Eröffnungsprämie
kostenlos ist: Onlinebenutzung, Euroscheckkarte für Geldautomaten bei der Cashgroup,
kostenlos in Fiale FR Fahnenberger Platz: Kontoauszugsdrucker, Überweisungsautomat, Geldeinzahlungsautomat,
kostenpflichtig: Telefonbanking, Geschäfte am Schalter.
Kontoeröffnung: http://konto.hypovereinsbank.de/?hvbcid=AFC-Affilinet:konto_banner_180x164&sfsession=517bd59eced42
Ich bitte um Rückmeldung, wenn die Aktion nicht mehr angeboten wird an Deprus@gmx.de


PC/ Internet-Zugang kostenlos

In der Stadtbücherei Freiburg und Außenstellen für Mitglieder http://www.freiburg.de/pb/,Lde/235468.html und in den weiteren Büchereien http://www.freiburg.de/pb/,Lde/235476.html

Im Treffpunkt in ZO, Schwarzwaldstr. 78d, 79117 Freiburg
Mo, Di, Do 13-17:00 und Mi, Fr 10-13:00 Uhr
2 PC mit Internet, ohne Drucker (1x PC im Foyer, 1 PC Raum 7, Kinosaal)
Gedruckt werden kann über USB-Stick von den anderen Büro-PCs aus.
http://www.treffpunkt-freiburg.de/Impressum

Goethe2, Krozinger Straße 7, 79114 Freiburg
Mo, Mi, Do 10.00 - 12.30 Uhr
3 PC mit Internet, Drucker
http://www.gruenderzentrum-goethe2.de/kontakt1.htm

WLan kostenlos http://fudder.de/artikel/2009/08/07/w-lan-hotspots-in-freiburg/
Google maps Karte: https://maps.google.de/maps/ms?hl=de&ie=UTF8&msa=0&msid=101336649353281815703.00045a3a2c61f84b1b13f&ll=47.999801,7.833595&spn=0.07604,0.134239&z=12&source=embed

Kostenlos, mit Anmeldung und kostenpflichtig:
http://www.hotspot-locations.de/modules.php?name=HotSpots&op=hotspot_query&hsl_countryhs=DE&hs_state=&hs_city=Freiburg&hs_operator=&hsl_type=&hs_access_box=on&search=Suchen

http://www.freie-hotspots.de/result.php?country=1&id=spotdata_sda.town_sda&content=freiburg


HartzIV

http://www.runder-tisch-freiburg.de/

Arbeitslosenberatung, Recht, kostenlos
http://www.gruenderzentrum-goethe2.de/frames.htm

friga e.V. HartzIV- und Sozialberatung in der Fabrik
http://www.friga-freiburg.de/

HartzIV Gesetztes-, Verordnungs- und Urteilsgrundlagen bei Harald Thome
http://www.harald-thome.de/index.html

Sitzungskalender des Sozialgerichts Freiburg. Zuschauen, Angst verlieren vorm eigenen Gerichtstermin. http://www.sg-freiburg.de/servlet/PB/menu/1216340/index.html?ROOT=1183794

Hartz IV: Umzug bei Depression nicht zumutbar
Bayerische Landessozialgericht (Az: L 8 AS 646/10)
Empfängern von Arbeitslosengeld steht ein bestimmter Betrag für ihre Miete zur Verfügung. Wird dieser überschritten, müssen sie umziehen. In seltenen Fällen wird jedoch eine Ausnahme gewährt. http://www.stern.de/wirtschaft/geld/umzug-bei-depression-nicht-zumutbar-2036930.html



6. Fortbildungen für in der Selbsthilfe Engagierte vom Treffpunkt Freiburg.
http://treffpunkt-freiburg.de/Aktuelle_Fortbildungen

2. Halbjahr 2013

- Fundraising I, Samstag, 21. September 2013 - 10:00 bis 17:00

- Wirtschaft neu denken: Die Gemeinwohl-Ökonomie
Montag, 23. September 2013 - 18:00 bis 20:00

- Stiftungen gestalten Zukunft
Dienstag, 1. Oktober 2013 - 10:00 bis 18:30

- Aus Fehlern lernen
Dienstag, 1. Oktober 2013 - 12:00 bis 12:45

- Gewinnung von Zeitstifterinnen und Zeitstiftern
Dienstag, 1. Oktober 2013 - 17:00 bis 18:30

- Wie funktionieren Stiftungen? Welche finanzielle Förderung ist möglich?
Mittwoch, 2. Oktober 2013 - 19:00 bis 21:00

- Präsentation mit Power-Point 2013
Montag, 7. Oktober 2013 - 18:00 bis 20:00

- Wie funktioniert Kommunalpolitik?
1. Termin: Mittwoch, 9. Oktober 2013 - 18:00 bis 21:00
2. Termin: Mittwoch, 23. Oktober 2013 - 18:00 bis 20:00
3. Termin: Mittwoch, 6. November 2013 - 18:00 bis 20:00
4. Termin: Mittwoch, 20. November 2013 - 18:00 bis 21:00

- Rechnungslegung im Verein
Montag, 14. Oktober 2013 - 19:00 bis 21:30

- Wie kommen wir in die Zeitung?
1. Termin: Dienstag, 15. Oktober 2013 - 18:00 bis 20:00
2. Termin: Dienstag, 22. Oktober 2013 - 18:00 bis 20:00

- Grundlagen der Rhetorik und des Sprechens
1. Termin: Samstag, 19. Oktober 2013 - 10:00 bis 17:30
2. Termin: Sonntag, 20. Oktober 2013 - 10:00 bis 17:30

- Erntezeit in Eichstetten
Samstag, 19. Oktober 2013 - 14:00 bis 18:00

- Freiwillig- ich probier's mal
Dienstag, 22. Oktober 2013 - 18:00 bis 20:00

- Doppik, Produkthaushalt und Beteiligungshaushalt
Donnerstag, 24. Oktober 2013 - 19:00 bis 21:00

- Unser Ziel heißt Mitmachdemokratie
Dienstag, 5. November 2013 - 18:00 bis 20:00

- Was tun wenn die Krankheit ausbricht!
Mittwoch, 6. November 2013 - 18:00 bis 19:30

- Das Gemeinnützigkeitsrecht in Vereinen
Donnerstag, 7. November 2013 - 17:00 bis 19:00

- Die hohe Kunst des Small-Talk
Samstag, 9. November 2013 - 9:30 bis 17:30

- Wann fährt die nächste Bahn?
Freitag, 22. November 2013 - 15:00 bis 16:30

- Entspannungsmeditation und Achtsamkeit
Dienstag, 26. November 2013 - 19:00 bis 21:00

- Gewaltfreie Kommunikation
1. Termin: Freitag, 17. Januar 2014 - 19:00 bis 21:00
2. Termin: Samstag, 18. Januar 2014 - 9:30 bis 16:30

- Gelungene Gespräche führen
Freitag, 24. Januar 2014 - 17:00 bis 21:30

- Eigener Internetauftritt I
Mittwoch, 29. Januar 2014 - 19:00 bis 22:00

- "Auf Tuchfühlung gehen..."
Mittwoch, 29. Januar 2014 - 19:00 bis 21:00

- Ein Infostand für die Öffentlichkeitsarbeit
Samstag, 8. Februar 2014 - 14:00 bis 17:00



Workshops

Kurse Studiumgenerale „Körper & Seele“
Alle Kurse Studiumgenerale in der UNI-Freiburg sind - wie das gesamte Programm des Studiumgenerale - prinzipiell öffentlich zugänglich. Das heißt, Sie müssen nicht als Studierende/r oder als Gasthörer/in an der Universität eingeschrieben sein, um Angebote unseres Programms nutzen zu können.
Infos, Anmeldung, Preise (meist sehr günstig), noch Studium generale, Kursprogramm Sommersemester 2013, http://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/


*** Ende erster Teil ***
(mehr Zeilen/ Zeichen können Beiträge im Forum nicht haben)

2. Teil von Nützliche Adressen und Links für Depressive und Angehörige aus Freiburg und Umgebung, im nächsten oder übernächsten Beitrag.

.


 
 
BeitragVerfasst: 18. Sep 2011, 18:27 

Registriert: 13. Feb 2003, 10:52
Beiträge: 2745
 
Offline Profil
*schubs* Klasse Informationen und super Angebote !!!

Liebe Grüße aus München (hier gibts leider kein Freßgässle ;-) )

Cool


 
 
BeitragVerfasst: 15. Sep 2013, 11:44 

Registriert: 7. Jun 2011, 00:16
Beiträge: 90
 
Offline Profil
2. Teil: Nützliche Adressen und Links für Depressive und Angehörige aus Freiburg und Umgebung.

erster Teil: http://www.diskussionsforum-depression.de/view.php?site=kndepression&bn=kndepression_informationenausdenlokalenbndnissengegendepr&key=1299703643 ) >


Inhaltsverzeichnis 2.Teil:
7. Und was sonst noch für Depressive gut sein kann
8. Dienste und Links für Depressive
9. Such- und Bewertungsportale
10. Therapeuten - Suche
10a. Alternative Therapien
11. Bücher, Zeitungen, Videos, Videothek
12. Klinische Studien – Teilnehmer gesucht
13. alte Beiträge

7. Und was sonst noch für Depressive gut sein kann.

Partnerschaft und Depression, ein Buch: "Mit dem schwarzen Hund leben"
- hält eine Fülle praktischer Ratschläge bereit - darüber, wie man eine Depression frühzeitig erkennt, was man dagegen tun kann und was man lieber bleiben lässt, vor allem aber auch darüber, wie Angehörige helfen können, ohne dabei selbst krank zu werden. http://www.kunstmann.de/titel-0-0/mit_dem_schwarzen_hund_leben-650/

Beratung zum "schwarzen Hund": Psychologische Beratung für betroffene Paare und Familien von der Katholischen und Evangelischen Kirche in Freiburg. http://www.buendnis-depression.de/depression/media/Flyer_Beratungsstellen.pdf


Landesärztekammer Baden-Württemberg:
Patienteninformation "Einfach nur traurig - oder depressiv? www.aerztekammer-bw.de/20buerger/30patientenratgeber/a_f/depression_kip.pdf
Patienteninformation "Depression – Ratgeber für Angehörige" www.aerztekammer-bw.de/20buerger/30patientenratgeber/a_f/depression_angehoerige_kip.pdf


Einzeltherapien und Gruppen, mit Arbeiten in den Bereichen Bildhauerei, Malerei, Musik, usw.
Räume für Kunst und Therapie e.V. • Freie Künstlerische Werkstätten
Sternwaldstr. 6a • D-79102 Freiburg, Telf.: 0761/ 7070764
http://www.web-smart.de/raeume/index.htm


PIA: z. B. Dienste für mittlere und schwere Depressive auf Krankenschein.
PIA - Psychiatrische Institutsambulanz, UNI Klinik Freiburg
Das Behandlungsangebot der PIA richtet sich an Kranke, die wegen ihrer Art, Schwere und Dauer ihrer Erkrankung eine kontinuierliche krankenhausnahe Versorgung benötigen.
Darüber hinaus soll die PIA Krankenhausaufenthalte vermeiden und Behandlungszeiten verkürzen sowie soziale Integrationen fördern

Dienste:
* Ärztlicher Dienst
* Pflegedienst
* Sozialdienst
* Ergotherapie
- Werkgruppen mit verschiedenen Materialien wie: Holz, Ton, Papier
Gestaltungstherapie
- Kognitives PC-unterstützendes Training
- Belastungstraining mit dem Ziel der beruflichen Wiedereingliederung
- Museums- und Radioprojekt
- Physiotherapie
- Langsame- und schnelle Bewegungsgruppe
- Walking- und Jogginggruppe
- Seniorengymnastikgruppe
- Tanz- und Bewegungsgruppe

Telefon: Frau Schmidt 0761/ 270 - 68370, http://www.uniklinik-freiburg.de/psych/live/patientenversorgung/ambulanzen/ambulanz-pia.html


KBT Konzentrative Bewegungstherapie
KBT ist eine körperorientierte, psychotherapeutische Methode. Sie nutzt Wahrnehmung und Bewegung als Grundlage von Erfahrung und Handeln.
Info, Beschreibung, Adressliste, usw.: http://www.dakbt.de/

Kassenzulassung/ Rezeptabrechnungsmöglichkeit;
- Braxmaier-Danquart, Sigrid, Freiburg; 0761/7078417, Mo–Do 8–8:45 oder 0170 9601976
- Groh, Birgit, Freiburg, 0162 3636 161
- Smaltschinski (ehem. Decker), Kerstin, Bad Krozingen
- Ergotherapiepraxis Armbruster G., 77652 Offenburg, 0781/ 948 7934
ohne Kassenzulassung:
- Ursula Dultz, 79102 Freiburg, 0761/ 72816 Mo+Do 12-13:30


Schilddrüse / Hashimoto-Thyreoiditis, Autoimmunerkrankung, die zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse führt. Steht oft in wechselseitiger Abhängigkeit zu Depressionen und wird oft nicht gesucht und nicht erkannt. Führt meist zu Müdigkeit, Lustlosigkeit, Vielschlaf, usw. Symptome sind gut zu behandeln.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hashimoto-Thyreoiditis
Selbsthilfegruppe Freiburg: http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1057998-D-79xxx-Freiburg


Ich bin depressiv - und jetzt?
Wissenswertes zum Umgang mit Depressionen, oder auch "der Fahrplan für Neu-Erkrankte" http://otterchenknd.zeigtsichimweb.de/


Was ist der Willen der Depression, sehr gute Beiträge hier im Forum, wie ich finde. http://www.diskussionsforum-depression.de/view.php?site=kndepression&bn=kndepression_umgangmitderkrankheit2&pattern=nutzen+depression&key=1262014358&t=1262014358#1263049496


Ex-In - Projekt zur Qualifizierung von Psychiatrie Erfahrenen, um als DozentIn oder als MitarbeiterIn in psychiatrischen Diensten tätig zu werden. http://www.ex-in.info/
EX-IN: Was ist das und sind EX-INLer hier im Forum ? http://www.diskussionsforum-depression.de/view.php?site=kndepression&bn=kndepression_umgangmitderkrankheit2&pattern=&key=1378573939&t=1378573939#1379177737


Projekt "Die Seele hat Vorfahrt!" von Flensburg – Konstanz, von Günter Schallenmüller
Nach eigener schwerer Depression im Jahr 2005 mit 11 1/2 Wochen stationärer Behandlung in einem psychiatrischen Krankenhaus reifte noch im Krankenhaus der Entschluss, die Öffentlichkeit für die Krankheit Depression zu sensibilisieren und auch Selbsthilfegruppen in diesem Bereich zu gründen. http://www.depri-jaweg.de/



8. Dienste und Links für Depressive

Adressen der Stadt Freiburg, : http://www.freiburg.de/pb/,Lde/229028.html
oder auf Papier Sonderseite des Amtsblatts der Stadt Freiburg: "Hilfe bei psychischen Problemen", Stand 11/2012
http://www.freiburg.de/pb/site/Freiburg/get/410262/SS_Psyche_2012.pdf



Telefonische Selbsthilfeberatung zu psychischen Erkrankungen - das SeeleFon
01805 950 951 (14 ct/Min aus dem dt. Festnetz) oder
0228 7100 2424 (zum Festnetztarif)
Mo - Do 10 – 12:00 und 14 - 20:00 Uhr, Fr 10 - 12 und 14-18 Uhr

Organisatoren: Deutsche DepressionsLiga e.V. http://www.depressionsliga.de/index.php/Telefonberatung.html
und Familien-Selbsthilfe Psychiatrie http://www.psychiatrie.de/familienselbsthilfe/kontakt/sub/selbsthilfeberatung/


Sozialpsychiatrischer Dienst, 79098 Freiburg, Holzmarkt 8, Telefon:0761 / 36894-0, spdi@spdi-freiburg.de, http://www.caritas-freiburg.de/beratungpsych.html oder http://www.diakonie-freiburg.de/index.php?spdi

Der Sozialpsychiatrische Dienst berät und begleitet psychisch erkrankte Menschen, die Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsproblemen wünschen.
- Beratung in Einzel-, Partner-, Familiengesprächen;
- Hausbesuche nach Vereinbarung;
- Rat und Hilfe in den Bereichen Arbeit, Wohnen, Freizeit;
- Hilfe im Umgang mit Ämtern und Behörden;
- Vermittlung von vielfältigen sozialen Hilfen;
- Unterstützung bei der Alltagsbewältigung;
- Geprächs-, Freizeit- und Kontaktgruppen;
- Hilfe in Krisensituationen
- Beratung von Angehörigen
- Durchführung von Soziotherapie nach § 37a SGB V
Das Beratungsangebot ist freiwillig und kostenfrei bzw. erfolgt im Rahmen der Verordnung zur Soziotherapie. Die MitarbeiterInnen unterliegen der Schweigepflicht.

21.2.2013 Im Südwesten wird die Versorgung von psychisch kranken Menschen neu geregelt. Sozialministerin Altpeter hat die Eckpunkte des neuen Psychiatriegesetzes vorgestellt. http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/834010/baden-wuerttemberg-gesetzliches-hilfspaket-psychisch-kranke.html


Psychiatrie und Psychotherapie, Ambulanz der UNI Klinik Freiburg, Hauptstr. 5, Anmeldung Telefon 0761 / 270 – 65500, http://www.uniklinik-freiburg.de/psych/live/patientenversorgung/ambulanzen.html

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Ambulanz in der UNI Klinik Freiburg, Hauptstraße 8, für Abklärung und Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen, T 0761 270-68050 http://www.uniklinik-freiburg.de/psychosomatik/live/patientenversorgung/ambulanz.html

Wenn die Nacht zur Qual wird http://www.uniklinik-freiburg.de/onlinemagazin/live/Patiententipp/Schlafstoerung.html


Deutsches Bündnis gegen Depression e. v., Vorstellung im ersten Beitrag oben zur Gründung. http://buendnis-depression.de/depression/freiburg.php/

Newsletter, die Stiftung Deutsche Depressionshilfe informiert regelmäßig über Neuigkeiten aus ihrer Arbeit. http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/newsletter.php

Selbsttest Depressionen. http://www.buendnis-depression.de/depression/selbsttest.php

Krisenmanagement und Notfallplan für depressiven Erkrankung. http://www.buendnis-depression.de/depression/notfallpass.php

Infovideo: Die Psyche stärken: Wege aus der Depression.
http://www.buendnis-depression.de/depression/video-depression.php

Diskussionsforum http://www.diskussionsforum-depression.de/index.php?site=kndepression

Infomaterial zu Depressionen http://www.buendnis-depression.de/depression/infomaterial-bestellen.php

Vorträge vom 1. Deutscher Patientenkongress Depression in Leipzig 2012 - "Depression darf kein Tabuthema bleiben". http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/vortraege-patientenkongress-depression.php

Vortragsreihe in Freiburg. http://buendnis-depression.de/depression/media/Vortragsreihe_2011sw_Termine_Themen.pdf


Deutsche DepressionsLiga http://www.depressionsliga.de/

Hilfe in Lebenskrisen und bei Selbsttötungsgefahr,
Arbeitskreise Leben in Baden-Württemberg (AKL)
http://www.ak-leben.de/
in Freiburg: http://www.ak-leben.de/cms/front_content.php?idart=123


Freiburger Freiwilligen-Agentur
Viele Menschen in unserer Stadt möchten sich gerne engagieren - und viele Organisationen brauchen tatkräftige Unterstützung.
Hier gibt es Jobs, meist ohne Bezahlung aber oft sehr erfüllend, manchmal mit Aufwandsentschädigung.
Da kann man seine Wünsche angeben und die suchen was Passendes für jeden. http://www.dienste-freiburg.de/frei/index_frei.htm


Heinrich-Hansjakob-Haus, Freiburg, Talstraße 29
Für Menschen im Alter von 55 bis 75 Jahren, die an Depressionen leiden, einige Angebote: Begegnung, Beratung, Begleitung.
Raum geben und Raum lassen: für Gespräch und Nachdenken, für Freude und Trauer, für eine Selbstbestimmte Erfahrung der eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten, für die Begegnung verschiedener Menschen und Generationen... das ist das Ziel des Heinrich- Hansjakob- Hauses, eines Beratungs- Begegnungs- und Bildungszentrum älterer Bürgerinnen und Bürger in Freiburg.http://www.heinrich-hansjakob-haus.de/index.html


Unabhängigen Patientenberatung Deutschland, UPD
Neutral, unabhängig, kostenfrei - die Patientenberatung der UPD

* Wer oder was ist die UPD?
Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland UPD ist ein Verbund unabhängiger Beratungsstellen.
Gesellschafter der UPD sind der Sozialverband VdK Deutschland e.V., der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. und der Verbund unabhängige Patientenberatung e.V. Gefördert vom GKV Spitzenverband, dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen, berät und informiert die UPD Bürgerinnen und Bürger in Deutschland.
* Was kostet mich die Beratung?
Das Angebot der UPD ist für alle Ratsuchenden kostenfrei. Ohne Wenn und Aber. Denn die UPD wird von der Gemeinschaft der gesetzlich Versicherten durch den GKV-Spitzenverband finanziert.
* Themen der Beratung
Unsere Beratung umfasst drei große Themenfelder: Gesundheitsfragen, Rechtsfragen und psychosoziale Fragen. Wir klären Anliegen wie "Welche anderen Behandlungsmethoden gibt es?", "Zahlt meine Kasse?", "Wie finde ich ein passendes Selbsthilfeangebot?"
* Und wo ist der Haken?
Nirgends. Die UPD ist ein sozialstaatliches Serviceangebot für die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Modernisierung unseres Gesundheitswesens. Sie können dieses Angebot ohne Bedenken nutzen, wenn Sie einen unabhängigen Rat brauchen. http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/

Arzneimittelberatungsdienst der Dresden TU Dresden, ein Beratungsangebot des UDP.
Der telefonische Beratungsdienst beantwortet kostenlos allgemeine und spezielle Fragen zu allen Bereichen der Arzneimittelanwendung und Arzneitherapie.
http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/medizinische_fakultaet/inst/arzneimittelberatungsdienst

Forum für Medikamente und Krankheiten, mit Erfahrungen, Bewertungen, Nebenwirkungen und Gesundheitsfragen: http://www.sanego.de/Medikamente/

Netdoktor: http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Depression/Wissen/Depression-40.html

Depression, Wissenswertes für Patienten und Angehörige. Von der Techniker Krankenkasse. https://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/48688/Datei/590/TK-Broschuere-Depression.pdf

Leitlinien Depression: http://www.depression-leitlinien.de/



9. Such- und Bewertungsportale

PSYCHOTHERAPEUTEN und Arzt – Suche in Baden-Württemberg (von der Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg)
http://www.arztsuche-bw.de/

Ärzte/ Therapeuten
http://www.therapeuten.de/
http://www.therapeuten.de/therapien/alphabetische_liste.htm

Kliniken
http://www.klinikbewertungen.de/
http://www.kliniken.de/kliniksuche/kliniken.jsp

Bewertung:
http://www.docinsider.de
http://www.jameda.de

Suche:
http://www.bptk.de/patienten/einfuehrung.html



10. Therapeuten - Suche
(über Rückmeldung zur Qualität der Suchmaschinen freuen wir uns)

Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, ca. 370 Adressen!! für Freiburg von Psychotherapeuten, das dürften alle mit Zulassung sein. http://www.arztsuche-bw.de/


Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie e.V. Freiburg.
Die Ambulanz bietet eine eingehende psychoanalytisch/psychotherapeutische Erstuntersuchung mit mehreren Terminen.
Anschließend erfolgt eine Beratung über die Indikation der sinnvollen psychotherapeutischen Maßnahme. Angeboten werden am Institut: Kriseninterventionen, Kurzzeit- und Langzeittherapien sowohl für Erwachsene als auch Jugendliche und Kinder.
Gegebenenfalls erfolgt auch die Vermittlung zu niedergelassenen qualifizierten Psychotherapeuten. Die Ambulanz ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Südbaden (KVBW) anerkannt. Vorgespräche und Therapien können mit den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. http://www.ippf-freiburg.de/


psychotherapie-breisgau.de
Regionale Seite, mit Links zu einigen Therapeuten und Kliniken, alles sehr gut beschrieben. Ich wünsche mir, dass so alle regionalen Therapeuten und Einrichtungen vorgestellt werden. Hier gibt’s auch ganz vorbildlich eine Liste mit freien Therapieplätzen Allerdings schienen der Seite wenig Therapeuten an zu gehören. http://www.psychotherapie-breisgau.de/tiki-download_file.php?fileId=383 in der Regio.
http://www.psychotherapie-breisgau.de/


Infos zu Psychologen, Suche, Arten Psychologe und Therapien usw., keine Adressen. Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V, freiwillige Mitgliedschaft, http://www.bdp-verband.org/profession/index.html

Psychotherapie-netzwerk - (wird nicht mehr aktualisiert)
http://www.psychotherapie-netzwerk.de/netzwerk/home.htm
Wissenswerte über den Bereich Psychotherapie und Alternativen
Gesundheitsinformationen, Hilfe zur Auswahl von AnbieterInnen
http://www.psychotherapie-netzwerk.de/infobuero/therapeutin/hilfe.htm
Therapieverfahren http://www.psychotherapie-netzwerk.de/infobuero/therapie/therapie.htm


10 a. Alternative Therapien usw.

Projekt MAISON D'ESPERANCE?
Martin Urban hat 5 Jahre Erfahrung mit dem Projekt MAISON D'ESPERANCE in Südfrankreich. Ziel des Projekt / Vereins ist es, die seelische Gesundheit von Menschen in einer Lebenskrise zu fördern. Unsere Aufgabe ist es also Menschen zu helfen, die durch Schicksalsschläge wie z. B Verlusterlebnisse, traumatische Erfahrungen oder schwere Enttäuschungen aus der Bahn geworfen wurden. Oft “funktionieren” sie nicht mehr wie zuvor und fallen aus ihrem sozialen Netz heraus. Medizinische bzw. psychiatrische Hilfe greift hier zu kurz. Denn die Überwindung einer Lebenskrise ist eine ganzheitliche menschliche Herausforderung. Sie braucht vor allem Zeit, Geduld und ein förderliches menschliches Umfeld. Wir sind deshalb dabei, eine Einrichtung zu schaffen, in der Betroffene ohne äußeren Druck wieder zu sich selbst finden und Selbstvertrauen und Lebensmut zurück. http://www.maisondesperance.eu/



11. Bücher, Zeitungen, Videos, Videothek

Bücher, Zeitungen

Psychisch krank und berufstätig - Mitten ins Leben.
Psychisch kranke Menschen haben es schwer, Arbeit zu finden.
Dabei wäre das oft die beste Therapie.

aus: Zeit – Online vom 16. 11 2013
Ein Prozent der Menschen in Deutschland ist wie Anna Vogel an einer Psychose erkrankt, fast drei Prozent leiden an einer chronischen Depression und fünf Prozent an einer schweren Angststörung – das sind insgesamt fast 6,5 Millionen Menschen. Viele der Betroffenen wollen arbeiten. Doch nur knapp sechs Prozent der Menschen mit einer psychischen Erkrankung haben eine Vollzeitstelle.
- Die Krankheit
- Der Mangel an Zutrauen
- Das Stigma
- Das Reha-System
- Leserkommentare
http://www.zeit.de/2013/46/psychologie-therapie-arbeit/komplettansicht
(neu ab 19.11.13)


Stern, Depression: http://www.stern.de/magazin/gesund-leben/magazin-volkskrankheit-depression-538284.html?nv=cp_L2_rt

Spiegel Online: Neues aus Wissenschaft und Forschung zu Depressionen: http://www.spiegel.de/thema/depressionen/

Zeit Online, Serie: "Psychisch krank" http://www.zeit.de/serie/psychisch-krank

Erfahrungsberichte Depressionen, Bücher bei Libri http://www.deprilibri.de/doku.php?id=erfahrungsberichte_depressionen
Deprilibri http://www.deprilibri.de/ ist eine kostenfreie Serviceseite, auf der Bücher zu den Themenkomplexen Psyche, Psychotherapie und Psychiatrie vorgestellt werden.

Zum Verständnis der Krankheit und besseren Heilung kann Wissen über Funktion und Zusammenhänge von Geist und Gehirn sehr hilfreich sein.
Hier im Forum unter: Literatur, Film und Fernsehen http://www.diskussionsforum-depression.de/index.php?bn=kndepression_literaturfilmundfernsehen


Videos, Videothek

Vorträge der Uni-Klinik Freiburg auf youtube:: https://www.youtube.com/user/uniklinikumfreiburg
- Welche Rolle spielt die Psyche bei Schlaf und Schlaflosigkeit? 1:08:17, Vortrag vom 23.1.2013, Referent: Prof. Dr. rer. soc. Dipl.-Psych. Dieter Riemann
- „Wie entstehen Träume und was bedeuten sie?" 1:15:37, Vortrag vom 06. 2.2013, Referent: Prof. Dr. Mathias Berger


Youtube: Suchwort Depression
https://www.youtube.com/results?search_query=depression&oq=depression&gs_l=youtube.12...0.0.0.16247.0.0.0.0.0.0.0.0..0.0...0.0...1ac..11.youtube.


Die Story im Ersten: „Wege aus der Depression“
Experten im Gespräch und Hintergrundinformationen
Die Sendungen/ Videos sind jederzeit abrufbar. http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/swr/wege-aus-der-depression-122.html

Themen der einzeln abrufbaren Sendungen:

Depression – was steckt dahinter?
Die Depression ist mehr als eine vorübergehende Traurigkeit. Ärzte beschreiben, woran man die Volkskrankheit Depression erkennt.

Nur 10 Prozent der Patienten sind optimal behandelt
Mit Psychotherapie und – in schweren Fällen – Medikamenten lässt sich eine Depression behandeln. Doch noch gibt es viele Defizite bei der Versorgung depressiver Patienten.

Burnout oder Depression?
Immer häufiger stellen Ärzte die Diagnose "Burnout", doch sehr häufig verbirgt sich dahinter nichts anderes als eine Depression.

Depression – Die Suche nach den Ursachen
Noch immer suchen Forscher nach den Ursachen der Depression. Ausgelöst wird die Krankheit durch ein komplexes Zusammenspiel aus genetischer Veranlagung, biographischen Erfahrungen und aktueller Lebenssituation.

Wege aus der Depression – Psychotherapie
In einer großen Studie an neun deutschen Unikliniken versuchen Forscher herauszufinden, wie eine Psychotherapie wirkt. Kann sie zum Beispiel Hirnfunktionen verändern?

Wege aus der Depression – Medikamente
Auf dem Markt gibt es zahlreiche Antidepressiva. Die meisten wirken nach demselben Prinzip - und schlagen längst nicht bei allen Patienten an. Am Max-Planck-Institut in München suchen Wissenschaftler deshalb nach einem neuen Ansatz, die Depression zu heilen.

Wege aus der Depression – Was tun, wenn gar nichts mehr hilft?
Den meisten Patienten helfen Psychotherapie und Medikamente. Doch bei einigen versagt jede Behandlung. Kann bei solchen schweren und therapieresistenten Depressionen eine Elektrode im Hirn die Krankheit besiegen? Eine Studie an der Uniklinik Bonn möchte das herausfinden.


„Gefährliche Glückspillen - Milliardenprofite mit Antidepressiva“ 43 Minuten,
Mo 18.02.2013 22:45 Uhr im Ersten
Pfizer hat bewusst ca. 1.000 zusätzliche Suizide in Deutschland hingenommen um mehr Gewinn zu machen. Dafür wurden sie in den USA zu 3 Milliarden Dollar Strafe verurteilt. Was soll man vom Beipackzettel für Antidepressiva noch halten? http://mediathek.daserste.de/sendung-verpasst/13419226_die-story-im-ersten/13454184_gefaehrliche-glueckspillen-milliardenprofite?datum=20130218
Kommentar der „Deutschen Depressionsliga“ zum Film „Gefährliche Glückspillen“
in der ARD am 18.2.2013 um 22:45 http://www.depressionsliga.de/Stellungnahmen_der_Deutschen_DepressionsLiga_e.V./items/Gef%C3%A4hrliche_Gl%C3%BCckspillen.html


Neustart im Kopf, 52 Minuten
Dokumentation - Wie sich unser Gehirn selbst repariert.
... Doch was ist mit Patienten, deren Leiden nicht physisch, sondern seelisch bedingt sind? Diese Leiden haben häufig mit der sogenannten neuronalen Plastizität zu tun, also der Eigenschaft von Synapsen, Nervenzellen oder ganzen Hirnarealen, sich in Abhängigkeit von ihrer Verwendung in ihren Eigenschaften zu verändern. ...
bei ARTE: http://videos.arte.tv/de/videos/neustart_im_kopf-4112556.html
bei youtube, 173 MB, mp4: http://www.youtube.com/watch?v=1uQULr7qjW4&feature=related

Geist & Gehirn - Reine Nervensache, über 100 Kurzfilme a 15 Minuten
Wie lernt unser Gehirn? Wie funktionieren Wahrnehmung und Denken? Wie wirken Gefühle? Die aktuelle Gehirnforschung kann auf diese Fragen zum Teil verblüffende Antworten geben.
Es vergeht kaum ein Monat, in dem nicht wichtige, neue Erkenntnisse zu Tage gefördert werden. Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, Direktor der psychiatrischen Uniklinik in Ulm, erklärt in der Sendereihe "Geist & Gehirn", wie das Wunderwerk in unserem Kopf funktioniert.
besonders 6.Staffel http://www.br-online.de/br-alpha/geist-und-gehirn/index.xml



12. Klinische Studien – Teilnehmer gesucht.

Mit Achtsamkeit den Zwang überwinden - Probanden für Studie zu Zwangsstörungen gesucht, vom 3.11.2013
Für eine Studie zu einer neuen Behandlungsmethode sucht die Abteilung
Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg weiterhin
Teilnehmer, die unter Zwangsstörungen leiden.

Bislang sind Zwangsstörungen mit intensiver Psychotherapie und Medikamenten
zumindest teilweise therapierbar. Die Psychologin Dr. Anne Katrin Külz
erhofft sich von der „achtsamkeitsbasierten kognitiven Therapie“
zusätzliche Behandlungserfolge. Der kognitive Anteil dieser Therapie zielt
darauf ab, Wissen über die Erkrankung zu vermitteln und Rückfällen
vorzubeugen. Der Ansatz der Achtsamkeit stammt ursprünglich aus dem
Buddhismus und beschreibt eine innere Haltung wertungsfreier
Aufmerksamkeit. Diese erlernen die Betroffenen durch meditative Einheiten
und Körperübungen wie Yoga. „Die Therapie wurde ursprünglich zur
Rückfallvorsorge bei Depressionen entwickelt und hat sich in diesem Bereich
auch in Studien als effektiv erwiesen“, so Dr. Külz. „Ziel unserer Studie
ist nun, ihre Wirksamkeit erstmals systematisch bei Menschen mit
Zwangsstörungen zu überprüfen.“ Die Ergebnisse werden mit den Resultaten
eines Gruppenangebotes zu Progressiver Muskelentspannung verglichen, einem
bewährten Entspannungsverfahren zur Stressbewältigung.

Gesucht werden Menschen mit einer Zwangserkrankung, die zwischen 18 und 65
Jahre alt sind und innerhalb der letzten drei Jahre an einer
Verhaltenstherapie teilgenommen haben. Die achtsamkeitsbasierte kognitive
Therapie wird ebenso wie das Training zur Progressiven Muskelentspannung
als kostenloses Gruppenprogramm mit acht bis zwölf Teilnehmern
durchgeführt, die sich zu acht Sitzungen treffen und zwischen den Sitzungen
selbstständig weiter üben. Die Sitzungen finden einmal pro Woche statt und
dauern jeweils zwei Stunden.

Infoflyer zur Studie: www.regiotrends.de/media/2013/09/1378201423.7527.pdf

Information und Anmeldung:
Dr. Anne Katrin Külz
Studienleiterin
Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie
Telefon: 0761 270-69780
anne.katrin.kuelz@uniklinik-freiburg.de

(Presseinfo: Benjamin Waschow, Pressesprecher, Universitätsklinikum Freiburg, 03.09.2013)


Wirkung von Überwärmungsbädern bei Depression - Weiterhin Probanden für eine neue Studie des Zentrums für Naturheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg gesucht, vom 14.8.13
Depression ist eine Volkskrankheit. Millionen Menschen sind betroffen. Aber
kann man sie auch ohne Medikamente wirkungsvoll behandeln? Das möchten PD
Dr. Roman Huber vom Zentrum für Naturheilkunde des Universitätsklinikums
Freiburg und sein Team in einer neuen Studie herausfinden: Derzeit wird im
Zentrum für Naturheilkunde untersucht, welche Wirkungen Überwärmungsbäder
und Grünlicht auf die Behandlung der Depression haben. Dazu werden noch
Probanden gesucht. „Die Depression ist für viele Betroffen sehr
schambehaftet“, sagt Dr. Huber, „wir möchten wissenschaftlich untersuchen,
wie wir ihnen helfen können.“

Für die Studie geeignet sind Männer und Frauen im Alter von 18 bis 65
Jahren mit der Diagnose einer Depression seit mindestens vier Wochen. Die
bisher durchgeführte antidepressive Behandlung sollte während der
Studienzeit nicht verändert werden. Ausschlusskriterien bestehen für
Patienten mit schweren Begleiterkrankungen, Alkohol- oder
Drogenabhängigkeit, Suizidalität sowie die Einnahme von Beta-Blockern oder
Kortison.

Die Patienten werden in Gruppen eingeteilt und bekommen entweder
Grünlichtanwendungen oder Überwärmungsbäder. Welcher Behandlungsform die
Patienten zugeteilt werden, erfolgt zufällig. Geplant sind zwei
Behandlungen pro Woche über einen Zeitraum von vier Wochen (insgesamt acht
Behandlungen). Pro Behandlung sollten ungefähr zwei Stunden eingeplant
werden. Die Behandlungen werden voraussichtlich am späten Nachmittag
stattfinden. Für die Teilnehmer werden die Behandlungskosten übernommen.

Wer sich für eine Teilnahme an dieser Studie interessiert, kann sich hier melden:

PD Dr. Roman Huber
Cand. med. Sonja Kaifel
E- Mail: sonja.kaifel@uniklinik-freiburg.de
Telefon: 0761/ 270- 83120

http://www.uniklinik-freiburg.de/onlinemagazin/live/forschung/StudieDepression.html
http://www.uniklinik-freiburg.de/iuk/live/unizentrumnaturheilkunde.html


Alle Meldungen für „Studienteilnehmer gesucht“, von der UNI-Klinik Freiburg, Psychiatrie und Psychotherapie http://www.uniklinik-freiburg.de/psych/live/forschung/studienteilnahme.html


Projekt/ Studie GET.ON: Online-Training zur Bewältigung von depressiver Stimmung
Im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts bietet die Leuphana Universität Lüneburg mit dem Projekt GET.ON Gesundheitstraining online an, darunter ein Training zur Bewältigung von depressiver Stimmung. Betroffene haben die Möglichkeit und den Vorteil, ein solches Online-Programme kostenfrei für sich nutzen zu können. https://geton-training.de/DepressionPraevention.php


Studienteilnehmer gesucht: Patienten mit Depression, aber ohne chronische körperliche Schmerzen
Die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg erforscht den Zusammenhang zwischen Depressionen und dauerhaften körperlichen Schmerzen - die Ergebnisse sollen zur Entwicklung spezifischer Therapiemöglichkeiten beitragen. http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/ShowSingleNews.176.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=6637



13. alte Beiträge.

Neues aus Wissenschaft, Forschung und den Medien
(aus dem Newsletter 9/ 2013 der Deutschen-Depressionshilfe)

Ärzte Zeitung online (14.08.2013): Hirn-Scan sagt Therapieerfolg vorher http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/depressionen/article/843821/schwere-depression-hirn-scan-sagt-therapieerfolg-vorher.html

n-tv.de Nachrichten (20.08.2013): Psychisch Kranke verschweigen Leiden http://www.n-tv.de/wissen/Psychisch-Kranke-verschweigen-Leiden-article11203266.html

Ärzte Zeitung online (27.08.2013): Psychotherapie funktioniert auch via Internet http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/depressionen/article/843664/depression-psychotherapie-funktioniert-via-internet.html

SWR-2 (28.08.2013): Magnetkrampftherapie gegen Depressionen. Wenn kein Medikament mehr hilft http://www.swr.de/swr2/wissen/magnetkrampftherapie-gegen-depressionen/-/id=661224/nid=661224/did=11957860/z49dol/


2. Patientenkongress Depression in Leipzig am 1.9.2013 - Rückblick, Berichte, Videos

Deutsche-Depressionshilfe.de
http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/patientenkongress-2013.php?hs=id3&display=none

Tagesschau.de
Video vom 01.09.2013 16:33:00
Patientenkongress Depressionserkrankungen: Vier Millionen Menschen erkrankt
http://www.tagesschau.de/suche2.html?query=Depressionserkrankungen
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1332578.html

MDR Fernsehen/ Rundfunk
http://www.mdr.de/sachsenspiegel/video145798.html
2.9.2013 13:49 http://www.mdr.de/mediathek/radio/mdr-info/index.html

Süddeutsche Zeitung, Harald Schmidt
Wahre Freude an der ernsten Sache
Burn-out gilt als schick, Depression als Sache von Schwächlingen - darüber klagen Patienten beim Kongress in Leipzig. Harald Schmidt ist auch da und erzählt, wie er die finsteren Stunden seines Lebens meistert. Dabei geht es beinahe vergnüglich zu.
http://www.sueddeutsche.de/wissen/kongress-zu-depressionen-wahre-freude-an-der-ernsten-sache-1.1760892

Ausführlicher Pressespiegel der Deutschen-Depressionshilfe
http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/pressespiegel-patientenkongress-depression-2013.php

Ex-In ist ein Projekt zur Qualifizierung von Psychiatrie Erfahrenen, um als DozentIn oder als MitarbeiterIn in psychiatrischen Diensten tätig zu werden. http://www.ex-in.info/


Patientenkongress und Themenwoche zur Erkrankung Depression, im Radio MDR info

MDR INFO hat mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe eine Medienpartnerschaft zum 2. Deutschen Patientenkongress Depression vereinbart, der am 1. September in Leipzig stattfindet. Im Rahmen der Themenwoche wird unter anderem die Arbeit der Stiftung vorgestellt. Das Interview mit Schirmherr und Entertainer Harald Schmidt, der auch den Kongress moderiert, ist am 30. August im Frühprogramm zu hören. Zum Abschluss der Themenwoche wird zudem vom Patientenkongress berichtet.

Beiträge:
Mo, 26.8.13, mehrfache Ausstrahlung zw. 5-9 Uhr: „Volkskrankheit Depression“
Di, 27.8., mehrfache Ausstrahlung zw. 9-12 Uhr: „Depression und ihre Behandlung“
Mi, 28.8., mehrfache Ausstrahlung zw. 12-16 Uhr: „Modekrankheit Burn Out“
Do, 29.8., mehrfach zw. 16-19 Uhr: „Stiftung Deutsche Depressionshilfe und ihre Arbeit“
Fr, 30.8., mehrfache Ausstrahlung zw. 5-9 Uhr: „Interview mit Harald Schmidt (Schirmherr der Stiftung und Moderator des Kongresses)“
Sa, 31.8., mehrfach zw. 8-12 Uhr: „Christel Römer, eine Betroffene berichtet“
So, 1.9.13, mehrfache Ausstrahlung zw. 8-10 Uhr: „Was passiert auf dem
Patientenkongress?“ und Akzente (Best-of aller Beiträge der Woche)
Mo, 2.9., mehrfach zw. 5-9 Uhr: „Zusammenfassender Bericht vom Kongress“

MDR INFO ist im Internet als Livestream zu hören:
http://www.mdr.de/mdr-info/livestreams100.html

oder über die Mediathek zum nachträglichen hören im Internet:
http://www.mdr.de/mediathek/radio/mdr-info/index.html

und zu empfangen auf Kabelnetze, Satellit, in Sachsenanhalt über UKW sowie über das Digitalradio DAB+.

Suche nach “Depression” auf MDR.de:
http://www.mdr.de/suche/suche106.html?q=depression&mode=and&sort=time&siteOnly=false


1.9.2013 So, 2. Deutscher Patientenkongress Depression für Betroffene und Angehörige in Leipzig , 1 Tag, für Angehörige von SHG´s kann Anfahrt, Kongressgebühr und Übernachtung nach §20c SGB V finanziert werden. 2011 waren ca. 40 Besucher aus Freiburg dort. Veranstalter: Stiftung Deutsche Depressionshilfe. http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/deutscher-patientenkongress-depression.php


*** Ende ***

.


 
 
BeitragVerfasst: 22. Sep 2013, 22:40 

Registriert: 2. Sep 2013, 22:37
Beiträge: 23
 
Offline Profil


 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group - Theme created StylerBB.net - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de