Notfallnummern
 

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 21. Aug 2020, 16:18 

Registriert: 23. Aug 2018, 19:03
Beiträge: 3528
 
Offline Profil
Ja Marlene,
Ich vermisse auch die Erzählungen von dir, lieber Peter!
Vielleicht ist es aber auch ein gutes Zeichen? Weil du wieder mehr aktiv bist....

Liebe Grüße von Aurelia
Ich denke an dich.


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 22. Aug 2020, 15:16 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Ich habe so lange kaum geschrieben, weil ich vom Wetter völlig fertig war, und auch einige neue DvDs bekommen habe. Wenn ich neue Aufnahmen habe, dann fällt es mir sogar schwer, mich für die Thera los zu eisen. Einzig Chilly darf mich dann stören. Zum ersten mal habe ich Anna Netrebko bewundert. Ich wusste zwar, das sie eine wunderschöne Stimme hat, aber in den anderen Aufnahmen, die ich von ihr habe, singt sie vollkommen kalt, ohne jedes Gefühl. In dem Spielfilm „La Boheme“ singt sie mit Rolando Villazon. Wahnsinn! Keine Frau stirbt so schön wie Netrebko!
Jedes mal kommen mir die Tränen, wenn sie die Augen schließt. Natürlich ist mir klar, das es nur eine fiktive Geschichte ist, aber Musik und Gesang sprechen meine Emotionen an, wie bei kaum einer anderen Oper. Ich glaube langsam, das ich wirklich ein „Weichei“ bin. Mal schauen, was meine Thera am Freitag dazu sagt. Sie wird wohl wegen des Weicheis mit mir schimpfen, aber in diesem Fall bin ich gerne anders, als die Anderen.

Ein verträumter Peter
Schön, das ihr mich vermisst habt, das zeigt mir, das ich ein wertvolles Mitglied dieser Gesellschaft bin

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 22. Aug 2020, 17:02 

Registriert: 6. Jul 2014, 18:18
Beiträge: 2282
 
Offline Profil
Hallo Peter, ich lese gern deine Beschreibungen, wenn du von deinen Opern schreibst, da steckt so viel Gefühl drin.

Das wollte ich dir nur mal sagen.

Und natürlich bist du ein Mitglied der Gesellschaft.

LG Saneu1955


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 22. Aug 2020, 23:15 

Registriert: 23. Aug 2018, 19:03
Beiträge: 3528
 
Offline Profil
Das hast du schön gesagt saneu.
Empfinde ich auch so.
Eine Oper sieht und hört man nicht, sondern lebt ( erlebt ) man mit all seinen Sinnen, die gehen durch Mark und Bein und wecken Gefühle. Das geht so tief rein, kann vollkommen entspannen und zufrieden machen und einen beflügeln.....

Hallo Peter,

Echt schön dass du dich gemeldet hast und weisst du was??

Lieber ein “Weichei“ mit viel, viel Gefühl, als irgend einen Macho-Trottel mit großem Auto und dicken Muckis....grins.

Deine Thera wird dich kaum als Weichei sehen, das tut nur die “dumme Gesellschaft“ die der Meinung ist, Männer haben stark zu sein, nicht zu weinen, wehe es wird Gefühl gezeigt...bla, bla...fragt man sich, was ist wohl gesünder?
Die Antwort liegt auf der Hand und wir kennen sie.

Manchmal wollen wir nur zu lange den “Dummen“ wohlgefallen
anstatt unser inneres ICH zu leben.

Jedenfalls schön dass wir wissen warum es etwas still um dich war...

Gute Nacht u.
Liebe Grüße, Aurelia


Zuletzt geändert von Aurelia Belinda am 23. Aug 2020, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.

 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 23. Aug 2020, 10:53 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Ich hätte nie geglaubt, das ich jemals von einem Menschen vermisst werde. Früher sagte meine Mutter immer, „Schön, das du da bist“. Das Gleiche war auch später, bei Carola der Fall. Marie hatte noch nicht so einen großen Wortschatz, aber sie zeigte durch ihr Verhalten, das sie ihren Papi lieb hat. Ich denke oft an die drei zurück. Dabei bin ich nicht mehr so traurig wie früher. Ich bin jetzt der Meinung, das die drei auf mich warten. Ohne diese Gedanken könnte ich den Verlust nicht ertragen. Wenn ich jetzt an sie denke, huscht auch immer ein Lächeln über Mein Gesicht,denn ich weiß, das wir uns irgendwann wieder sehen. Irgendwann !
Peter
Ps. Vielen Dank, das ihr mich vermisst habt, an mich gedacht habt.

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 23. Aug 2020, 12:28 

Registriert: 23. Aug 2018, 19:03
Beiträge: 3528
 
Offline Profil
Hallo Peter,

DANKE, einfach nur DANkE!!
Für deinen letzten Bericht.
Deine Zeilen helfen mir gerade sehr in meinem eigenen Schmerz, ( Trauer ) meines aktuell großen Verlustes. :-(

Deine Mama war großartig, das merkt man immer wenn du Worte über sie schreibst.
Carola u. Marie waren dein Leben, dein Sinn, deine Freude u. Dein Halt...
Noch immer bist du ein großes Vorbild für mich weil du von ganz unten wieder nach oben geklettert bist, mit allerletzter Kraft...

Du sagst manchmal, du bist ehrgeizig....den braucht man vermutlich auch um da wieder raus zu kommen.
Alle Achtung wie du das bewältigt hast.
Ich bin mehr als nur beeindruckt, immer wieder wenn ich mir deine Situation vor Augen halte.

Alle guten Wünsche,
LG Aurelia


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 23. Aug 2020, 19:06 

Registriert: 3. Nov 2008, 12:30
Beiträge: 236
 
Offline Profil
Hallo Peter,

ich habe mal wieder einen Fernseh- bzw. Mediathektipp: Gestern Abend kamen bei 3SAT Opern-Highlights der Salzburger Festspiele (der älteste Beitrag war aus dem Jahe 1964). Gleich der erste Beitrag war mit Anna Netrebko und Rolando Villazon aus "La Traviata", später kam dann noch ein Ausschnitt aus "La Bohème" mit Anna Netrebko und einem anderen Tenor, der aber auch sehr gut war. Auch die anderen Beiträge waren beeindruckend. Ich kann die Sendung nur wärmstens empfehlen.

Besten Gruß
avelarte

_________________
------------

Ein Optimist denkt genauso einseitig wie ein Pessimist, nur lebt er froher. (A. Lassen)


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 28. Aug 2020, 17:53 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Vielen Dank Avelarte. Netrebko gefällt mir immer besser. Ich habe mir jetzt den Spielfilm „La Boheme“ geholt, mit Netrebko und Villazon in den Hauptrollen. Ich habe es, glaube ich, schon mal geschrieben, „Niemand stirbt so schön, wie Netrebko,“
Heute habe ich mich selbst therapiert. Ich erzählte meiner Thera von meiner extremen Lustlosigkeit. Am liebsten möchte ich den ganzen Tag im Bett liegen bleiben, dabei habe ich aber den Eindruck, das es nicht die Depressionen sind, denn wenn ich einen Termin habe, klappt alles. Sie sagte nur zu mir, „Was würden sie sagen, wenn sie der Therapeut wären?“ Wir haben uns dann darauf geeinigt, das ich ein wenig mehr Beschäftigung brauche. Einen neuen italienisch Kurs, und vielleicht ein Ehrenamt. Corona hat mich wieder ein ganzes Stück zurück geworfen, denn vor dem Lockdown war ich öfter unterwegs. Das werde ich jetzt wieder aufbauen müssen.

Alles Gute und Schöne Peter

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 28. Sep 2020, 11:03 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Ich hatte mich auf anraten meiner Thera aus dem Forum zurück gezogen. Freitag hatte ich eine Therapiestunde mit Lissy zusammen. Die Thera sagte, ich bräuchte keine Therapie Fortsetzung, aber Lissy war anderer Meinung. Wir haben uns darauf geeinigt, das drei Monate nach Ende der Therapie ein Gespräch statt findet, in dem mein weiterer Bedarf an Therapie besprochen wird. Das aus schleichen der Medikamente ist auch fürs Erste vom Tisch. Ich werde die Pillen erst mal weiter nehmen.
Ich muss mich erst mal wieder ein bisschen einlesen, habe sehr viele Beiträge verpasst.
Alles Gute und Schöne Peter

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 28. Sep 2020, 11:17 

Registriert: 15. Dez 2019, 11:05
Beiträge: 238
 
Offline Profil
Hallo Peter,

schön, dass du wieder hier bist.
Ich lese und schreibe meistens nur zu Psychotherapiethemen, aber ab und zu auch hier und dich habe ich vermisst.
Ich finde es einfach nur beeindruckend, wie du auch schwierigste Zeiten durchgestanden hast, dir Unterstützung gesucht hast und jetzt gut für dich sorgst.

LG, Meridian


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 28. Sep 2020, 17:33 

Registriert: 23. Aug 2018, 19:03
Beiträge: 3528
 
Offline Profil
Huhu Peter,
Ich hatte dich vermisst!!
Warum wurde dir vom Forum abgeraten...Ich dachte du fühlst dich hier gut aufgehoben.

Freue mich jedenfalls von dir zu lesen.
Die Zeit wird es aufzeigen ob du noch Therapie Bedürftig bist.

Alles Liebe u.
Herzliche Grüße, Aurelia


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 28. Sep 2020, 18:42 

Registriert: 17. Mai 2020, 08:58
Beiträge: 128
 
Offline Profil
Hallo Peter,
Schön wieder von dir zu lesen

Grüßle Faithful


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 28. Sep 2020, 21:22 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Vielen Dank für eure Begrüßung.
Aurelia, die Thera meinte, das mich die Schilderung eures Zustandes runterziehen würde. Dem ist aber nicht so. Ich habe gemerkt, das meine Probleme eher körperlich bedingt sind,was das Blutbild ja auch bestätigt hat. Nur den Grund für den Vitaminmangel haben wir noch nicht gefunden.
Alles Gute und Schöne peter

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 28. Sep 2020, 21:38 

Registriert: 23. Aug 2018, 19:03
Beiträge: 3528
 
Offline Profil
Danke für die Antwort Peter,

Na ja, klar kann einen so mancher Beitrag hier auch mal runterziehen....Aber jeder ist seines Glückes Schmied oder??

Ein uralter Spruch den nicht jeder mag, aber er hat was :-)
Ich kann ja schliesslich selbst entscheiden was ich lese und was nicht....
Mein Gedanke dazu.

Vitaminmangel kann viele Ursachen haben, wer stellt das denn fest, kann das der Hausarzt?

Ich wünsch dir dass die Ursache des Übels gefunden wird.
Ich hoffe wieder öfter von dir zu lesen.

Gute Nacht erst mal,
LG Aurelia


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 5. Okt 2020, 18:34 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Aurelia, das mit dem nur lesen, was ich will, oder was gut ist für mich, weiß ich immer erst, wenn ich es gelesen habe. Aber ich denke, das ich stabiler bin, als meine Thera glaubt. Ich kann unterscheiden, zwischen Forum und mir. Wenn ich mich abmelde, ist das Forum vergessen. Sicher bleibt der eine oder andere Satz im Kopf hängen, aber er kann mich nicht mehr belasten.
Wir haben jetzt die Therapie auf vier Wochen umgestellt. Noch sechs Stunden, dann ist die Therapie beendet, falls nichts dazwischen kommt.
Ich wünsche euch eine schöne Zeit peter :hello:

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 10. Okt 2020, 19:56 

Registriert: 23. Aug 2018, 19:03
Beiträge: 3528
 
Offline Profil
Huhu Peter,

Danke für deine Rückmeldung.
Ich hoffe du lässt uns hier teilhaben an deinem weiteren Verlauf.
Würde gerne wieder von dir lesen.

LG Aurelia


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 10. Okt 2020, 21:50 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Die Hochzeit des Figaros ist gerade zu Ende, da habe ich gedacht, das ich auch mal wieder schreiben könnte. Ich hatte am Freitag meine 55. Therapiestunde. Wir haben uns fast nur über das Gespräch mit Lissy in der vorletzten Stunde unterhalten.
Nach der Stunde habe ich mir einen neuen Film gegönnt.“Love Story“ Als ich den Film angeschaut habe, konnte der Produzent von Papiertaschentüchern Überstunden anordnen. Die Tränen flossen in Strömen. Ich glaube bald, das ich masochistisch veranlagt bin, denn ich hole mir immer wieder solche Filme. Jetzt kommt auch wieder die Weihnachtszeit, in der sich bei mir die schlechten Erinnerungen häufen. Fast alle Traumata auslösenden Ereignisse fanden in den letzten drei Monaten des Jahres statt. Bis 2018 fingen in der Zeit meine Episoden an, erst letztes Jahr wurde die Serie unterbrochen, weil meine Thera mir geholfen hat, meine Gedanken in andere Bahnen zu lenken. Hoffentlich klappt es dieses Jahr wieder so gut.
Aurelia, vielen Dank, das du mich vermissen würdest.
"Und ich nehm auch Heute noch dein Kissen, nachts in den Arm, so, als wäre es ein Teil von dir, mit dem ich träumen kann." (A. Berg)

Alles Gute und Schöne peter

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 11. Okt 2020, 07:25 

Registriert: 4. Apr 2015, 11:49
Beiträge: 1308
 
Offline Profil
Guten Morgen,
hallo Peter, obwohl ich eigentlich auf Deine Beiträge nicht antworte, lese ich sie sehr gerne .

Leider habe ich grad wenig Zeit, denn ich habe Besuch , und der Besuch duscht gerade.
Aber ich möchte erzählen, gestern Abend waren mein Sohn , meine Schwiegertochter , eine Enkeltochter ( 7. J. )und ich , im Auto, unterwegs.
Im Radio kam Klassik ,mein Sohn wollte das Radio ausmachen, da sagte meine Enkeltochter
" Lass bitte das Radio an " . Ich war sehr beeindruckt und ich habe auch konzentriert zu gehört.
Mir hat die Musik auch sehr gut gefallen.
Ich besitze sehr wenig Klassik-CD´s , aber ich kann welche aus der Stadtbücherei leihen und ich habe , auf meinem PC ein Abo, da kann ich jede Musik mir anhören.
In der letzten Zeit hörte ich sehr oft Klaviermusik und natürlich Kinderlieder.
Und jetzt bin ich auf dem Weg zu Klassik. Peter , jetzt verstehe ich Dich.

Den Rolando Villazon mag ich als Menschen , obwohl er , finde ich, immer sehr auf gedreht ist.
Aber ich liebe diesen Mann . Und ich habe mir jetzt ein Buch von ihm , aus der Stadtbücherei, aus geliehen " Amadeus auf dem Fahrrad " . Schade, daß ich zur Zeit wenig Zeit und Ruhe habe zum Bücher lesen.

Leider muß ich schließen, Euch allen einen guten Sonntag. Eure treue Seide :hello:


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 11:43 

Registriert: 15. Apr 2018, 11:06
Beiträge: 3014
 
Offline Profil
Hallo
Ich bin auch mal wieder hier.
Seide, vielen Dank, das wenigstens du mich verstehst. Die Musik hat mir aus der Depression heraus geholfen, weil man dabei so schön träumen kann. Ich war, und bin immer noch, ein Träumer. Anders hätte ich nicht überlebt.
Nach der Depression hört sich gut an, ist aber nicht so schön, wie ich dachte. Ewig muss ich auf meine Gedanken achten, damit sie nicht in die falsche Richtung abschweifen. Gerade jetzt,in der Zeit vor Weihnachten, ist es besonders schwer. Mir fehlen einfach die Menschen, die nicht mehr unter uns weilen. Meine Thera hat es geschafft, das ich mehr an die schönen Zeiten mit ihnen denke, aber am Ende kommt doch immer wieder der Verlust, und den kann auch die Thera nicht weg reden.
Die Störung bekommt dich immer wieder, wenn du nicht aufpasst. In „Figaros Hochzeit „ fand ich dazu einen passenden Satz. „Traue dem glatten Heuchler nicht, so schmeichelnd er sich dir auch naht“. Lorenzo da Ponte hatte recht, als er diesen Satz schrieb.
So langsam komme ich wieder an den Punkt, wo ich überlege, ob sich das Weiterkämpfen überhaupt lohnt!
Alles Gute und Schöne peter

Ps. Ich könnte ein bisschen Aufmunterung gebrauchen.

_________________
Ich wollte nie erwachsen sein, hab immer mich zur Wehr gesetzt. Von außen wurd ich hart wie Stein, und doch hat man mich oft verletzt (Nessaja P. Maffay=


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 11:55 

Registriert: 4. Apr 2015, 11:49
Beiträge: 1308
 
Offline Profil
Hallo Peter,
ganz schnell ein paar Knuddler von mir. :hello: ( Jetzt fehlt ein Smilie dafür )
Du bist nicht alleine, wir alle denken an Dich und ich freue mich , wenn Du Dich meldest.

Meine Kinder warten schon wieder auf mich.
Ich freue mich schon, wenn ich meinen Alltag wieder habe.
Macht´s gut Ihr Lieben. Eure treue Seide :hello:


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 12:18 

Registriert: 15. Mär 2016, 08:32
Beiträge: 357
 
Offline Profil
Lieber Peter,

ja, die Erfahrung machen wir wohl alle, das Leben nach der Depression ist auch nicht unbeschwert. Ist für mich auch der falsche Ausdruck, ich spreche eher vom Leben mit der Depression. Aufpassen müssen wir immer und viele Verluste schmerzen immer wieder, mal mehr oder weniger stark.
Noch dazu setzt die Coronazeit uns zu.
Und trotzdem finde ich, es lohnt sich weiterzumachen.
Es gibt immer noch viel Schönes für uns und möglicherweise warten irgendwo auch noch Überraschungen!
Ich hätte mir vor einem Jahr auch noch nicht träumen lassen, dass aus meinem Ehrenamt mal ein Job wird.

Lass den Kopf nicht hängen. Versuch, die schönen Sachen - deine Musik, die Spaziergänge mit Chilly, die schönen Herbstfarben draußen - bewusst wahrzunehmen. Du kannst das. Es wird wieder besser. Wir sind bei dir!

_________________
Ich will sehen, was passiert, wenn ich nicht aufgebe!


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 13:07 

Registriert: 17. Mai 2020, 08:58
Beiträge: 128
 
Offline Profil
Hallo Peter,
ich lass dir ganz liebe Grüsse und eine Umarmung da, denk dran Chilli braucht dich

Liebe Grüße Faithful


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 15:30 

Registriert: 12. Sep 2019, 13:04
Beiträge: 2222
 
Offline Profil
Hallo Peter

Manchmal Schmerzen die alten Wunden. Das gehört dazu. Auch das Leben mit Depression kann schön sein. Wir wissen wann die Krankheit wieder aktiv wird. Und ja wir müssen aufpassen das sie nicht mit voller Wucht zuschlägt. Ich wünsche dir das deine Therapeutin dich gut durch diese schwierige Zeit leitet.

Liebe Grüße Bittermandel


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 16:38 

Registriert: 2. Jul 2020, 08:26
Beiträge: 168
 
Offline Profil
Peter1 hat geschrieben:
Hallo
Ich bin auch mal wieder hier.
Ps. Ich könnte ein bisschen Aufmunterung gebrauchen.


Hallo Peter,
ich lese gerade von deinem Wunsch nach Aufmunterungen.
Ich möchte dir heute nach meiner Abendmeditation ganz viel Herzensenergie schicken:

Mögest du mit Herzenswärme erfüllt sein.
Mögest du dich friedlich und gelassen fühlen.
Mögest du gesund sein.
Mögest du glücklich sein..

LG Jupiter19

_________________
Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.
Rainer Maria Rilke


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Das Leben danach
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 21:18 

Registriert: 18. Jan 2010, 05:45
Beiträge: 212
 
Offline Profil
https://m.youtube.com/watch?v=ZfRz-Gfz1SQ

ein Heilungsmantra
entfaltet seine Wirkung am
Besten über Kopfhörer ,finde ich

Gott segne und beschütze dich


 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pummelchen, ßßßß, Zelina und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group - Theme created StylerBB.net - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de