Notfallnummern
 

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 31. Okt 2020, 19:20 

Registriert: 28. Dez 2014, 11:31
Beiträge: 2538
 
Offline Profil
Guten abend,liebe Manu;
fühl mich richtig gut verstanden von Dir,und sehe,dass auch Du den vollen Willen hast,gegen zu steuern.Witzig,ich hab auch heut mit "weniger und gesünder essen" angefangen.Mir schmeckt es aber auch richtig gut,ich koche viel mehr als sonst,überwiegend gesunde,gehaltvolle Sachen,regional und frisch,jedenfalls meistens...Problem isgt bei mir,ich hab einfach kein Sättigungsgefühl...oder eben nur keine Disziplin.!?

Widder/Aszendent Fisch...ist auch eine echte Herauforderung,Anfang/Ende und dann auch noch chin.Ziege obendrauf,da machste was mit ich merk das oft,bin zwar schnell auch im im Kopf,ich flippe aber oft hin und her,fang gern Neues an,verwerf dann wiede....,Vieles find ich spannend.....spiesig sein, oder festgefahren sein wäre ganz schwierig bei mir...
Dazu gehört eindeutig Disziplin ,alles was "man" so macht... oder Vorschriften mag ich garnicht.......das Alles erschwert mir die wichtgste Sache,Plan verfogen,dran bleiben...Ist aber beim Rauchen super gelungen,auch nehme ich jetzt länger keine Medi,s mehr...also geht es ja schon.Hab im Grunde einen starken Willen,doch mein Antrieb ist ein Dauerthema,hatte noch nie ein Medi,das mir da richtig geholfen hätte....Höre öfter eine innere Stimme,die mich boykotiert."Ist doch eh alles egal sagt sie...oder weniger Falten.ist,doch auch von Vorteil
So,ja...ich will beweglich und aktiv sein,das ist mein Naturell.Jetzt zu spüren,da tut Einiges weh,das behindert mich und ärgert mich total....Mit dem Fasten in der Fastenzeit werd ich auch im nächten Jahr mein Durchhalten wieder üben .

Also heute das Radfahren,dann ca.10.000Schritte durch die Weinberge an der Ahr/Rheinland Pfalz ( es war entsprechend voll heute bei Bomben_ Wetter,) waren heute ein guter Anfang,
Bin stolz und zufrieden und sehr müüüüde.Essen durchaus normal für meine Verhältnisse

Die Begegnungen mit den Menschen wren sehr angehnem,Rücksicht und Freundlichkeit ,Freude zu spüren....auch öfter, ein:bleiben Sie gesund,das war sehr schön,ganz anders.Total konträr zu gestern......Also bleib auch Du,liebe Manu gesund und fohen Mutes.

Dies wünsch ich natürlich Allen hier,L.G.Malu


_________________
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,der uns beglückt und der uns hilft zu leben.


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 01:51 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2654
 
Offline Profil
Liebe Malu,

Zitat:
Witzig,ich hab auch heut mit "weniger und gesünder essen" angefangen.Mir schmeckt es aber auch richtig gut,ich koche viel mehr als sonst,überwiegend gesunde,gehaltvolle Sachen,regional und frisch,jedenfalls meistens...Problem isgt bei mir,ich hab einfach kein Sättigungsgefühl...oder eben nur keine Disziplin.!?


Wow cool! Lecker, lest sich voll gut! Muss erst schauen. Hatte vorm 1. Lockdown voll viel gekauft, die vollen Kochpläne und noch immer etwas an Dinkelnudeln, Couscous und Ebli zujause. Also, ich bin auch ein leidenschaftlicher Esser, wollte eigentlich beim 1. Lockdown schon zu rauchen aufhören, aber, dann war es noch schlimmer :lol: .

Bei Mc Donalds ists wohl der Hunger :? , ab und an, alle paar Monate hole ich mir noch nen Hamburger Royal TS, aber nach ein paar Bissen schmeckts mir meistens nicht mehr. Aber, wenn richtig gut gekocht wurde, dann kann ich auch nicht aufhören oder wegen der Gier, wie es die 2 Tage All-inclusive mit meiner Schwester in Zell am See die erste Oktoberwoche war. War superlecker, aber, die Bewegung dazu war zu wenig. Mit meinem Neffen sind wir diesmal nicht so viel gegangen und ich hab mich dann nicht mehr gut gefühlt.
Ja, irgendwie fehlt mich auch das Sättigungsgefühl. Speziell früher, jetzt werde ich eher, wenn ich zu viel esse müde.

Hab heute nur Gemüse gegessen und viel Wasser und Detoxtee getrunken. Kopfschmerzen hält sich in Grenzen und ich schwächel auch nicht. Hab "nein" gesagt, als ich gefragt wurde, ob ich nichts deftigeres möchte *stolz bin*

Wenn ich viel trainieren gehe könnte ich wahnsinnsviel reinhauen :lol: , ist zum Glück gerade nicht so. Hm, weiß nicht, ob es nicht das Thema "Sucht" ist.
Aber Training hat mir ansonsten im 1. Lockdown gar nicht gefehlt, dass ich jetzt recht grantig gewesen wäre ohne. Also wohl nicht "süchtig". Bei meiner 2. Schwester, auch Essstörung, die braucht das Training.

Die Zigarette schmeckt eigentlich auch supergraulich :lol: , und, ich denk mir jeden Abend "aber morgen rauchst Du nicht mehr" , und dann am nächsten Tag tue ichs trotzdem wieder.

Zitat:
Widder/Aszendent Fisch...ist auch eine echte Herauforderung,Anfang/Ende und dann auch noch chin.Ziege obendrauf,da machste was mit ich merk das oft,bin zwar schnell auch im im Kopf,ich flippe aber oft hin und her,fang gern Neues an,verwerf dann wiede....,Vieles find ich spannend.....spiesig sein, oder festgefahren sein wäre ganz schwierig bei mir...


Stimmt! Aszendent Fische auch schnell mal hilfsbereit bis zur Selbstaufgabe :-) . Ich hab da Schütze, aber den Mond und Jupiter im Krebs. Das Glück in Familie und den Gefühlen. Die Kinder, ja mittlerweile erwachsen fehlen mir schon.

Wow, Tochter und ich sind auch Ziegen :-) . Ich Feuer, sie Metall. Metall nährt Feuer.

Zitat:
.Ist aber beim Rauchen super gelungen,auch nehme ich jetzt länger keine Medi,s mehr...also geht es ja schon.Hab im Grunde einen starken Willen,doch mein Antrieb ist ein Dauerthema,hatte noch nie ein Medi,das mir da richtig geholfen hätte....Höre öfter eine innere Stimme,die mich boykotiert."Ist doch eh alles egal sagt sie...oder weniger Falten.ist,doch auch von Vorteil


Ja, also da bewundere ich Dich und Bittchen noch immer sehr!!! Stimmt *Daumen hoch* weniger Falten :lol: , obwohl ich eher ein schlechtes Bindegewebe hab und mir eher schnell mal die Haut nachhängt. Oma hatte kaum Falten, aber ne ziemliche Hängehaut, die sehr weich und kuschelig war....

Zitat:
So,ja...ich will beweglich und aktiv sein,das ist mein Naturell.Jetzt zu spüren,da tut Einiges weh,das behindert mich und ärgert mich total....Mit dem Fasten in der Fastenzeit werd ich auch im nächten Jahr mein Durchhalten wieder üben .


Mitmache. Zu Anfangs war ich froh durch nicht mehr soviel Training beweglicher zu sein, weil die Muskeln nicht mehr so verkürzt waren. Konnte ich mich besser bücken. Jetzt tut aber auch einiges weh, und ich muss aufpassen, dass ich mir nichts verreiße. Nicht schwer heben, wenn Rücken nicht gerade, speziell an meiner Skoliose an der BWS. Zieht dann bis runter aufs ISG und dann auch dort Schmerzen. Kollegin meinte letztens, bei ihr war es besser zu Rückenstrecker mit sich aushängen lassen. Vielleicht ein guter Plan, mal probieren werde. Hat das letzte Monat dehnen nicht wirklich was gebracht.

Zitat:
Also heute das Radfahren,dann ca.10.000Schritte durch die Weinberge an der Ahr/Rheinland Pfalz ( es war entsprechend voll heute bei Bomben_ Wetter,) waren heute ein guter Anfang,
Bin stolz und zufrieden und sehr müüüüde.Essen durchaus normal für meine Verhältnisse


Voll super! Da kannst Du sehr stolz auf Dich sein! Lest sich schön, ich liebe Weinberge, und Danke fürs erinnern! Auf Reha hatten wir auch diesen Schrittezähler, werd den mal suchen. Der motiviert schon sehr. Wetter war bei uns heute auch superschön herbstlich.

Hab das Bett von Katze, indem ich auch liegen darf :-) frisch überzogen. Wir lieben den Duft von frischer Bettwäsche und dann können wir morgens gut und lange kuscheln, wenn das Wetter schlecht ist. Hab eine "Freundin" von Pilates beim Blick aus dem Fenster walken gesehen. Sie ist voll dünn geworden, der Bauch weg. Auch haben möchte.

Habe heute auf die Ansprache von Kurz gewartet und schon mal weiter geplant, wie das nächste Monat aussehen soll.

Für Schlechtwetter das Trampolin vom Dachboden geholt. Soll gut sein darauf zu schwingen. Dabei an Bittchen gedacht, hoffe, ihr Haus ist mittlerweile wieder schön und sie kann ihres wieder benützen.

Bin etwas in der Firma abgehängt, die letzten 3 Tage noch Kontakte haben. Etwas quatschen. War auch neugierig, ob sich bei Kollegin eh keiner angesteckt hat.

Der Keksplan ist jetzt, so wir hoffentlich Anfang Dezember wieder öffnen können, das wir dann alle ganz heftig "vernichten", voll Kekse einwerfen :lol: . Ich nur minimal, aber die anderen.

Zitat:
Die Begegnungen mit den Menschen wren sehr angehnem,Rücksicht und Freundlichkeit ,Freude zu spüren....auch öfter, ein:bleiben Sie gesund,das war sehr schön,ganz anders.



Hier auch.

Tochter war nachmittag noch kurz im Shopping Center. FengShuiler haben ja den Stadtkern von Linz dorthin verlegt. Dementsprechend ist dort normalerweise auch voll viel los. Heute wie ausgestorben. Der Handel bleibt ja offen und wahrscheinlich warten schon alle auf Thanksgiving, Black Friday, oder sie haben ihre Weihnachtseinkäufe heuer wirklich schon erledigt.

Tochter war auch am Abend kurz zuhause. Räucherzeugs holen, den Vollmond heute an Samhain zu nutzen um mit ihren Freund in den Wald zu gehen und mit Unterstützung der Ahnen, nachmittag auf Friedhof bei ihrer Oma ein paar Zaubersprüche anzuwenden.

Samhain heuer für mich etwas "untergegangen". Mal sehen, wie es morgen aussieht...eigentlich wollte ich ein Energiebild zu meinem Vater malen, aber dazu hab ich später, die nächsten Wochen wohl noch genug Zeit.

Wünsch Dir ne sehr gute Nacht mit schönen Träumen!

Herzlichen Dank! Hoffe, Du bist mit allem, was Dir gut tut auch reichlich gesegnet!

Liebe Nachtgrüße allen,
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 09:15 

Registriert: 11. Jul 2020, 18:13
Beiträge: 272
 
Offline Profil
Guten Morgen, was ich nur hier schreiben und niemand sagen kann. Für mich bedeutet die Corona-Krise vor allem Einsamkeit, habe am Freitag zuletzt mit Freunden zusammen auswärts gegessen, bin extra weit gefahren. In der Nähe habe ich niemand für private Besuche. Familie heißt, ich habe mich um kranke Tochter und alte Mutter gekümmert. Auch das ist alles weiter weg, für den Mutterbesuch muss ich übernachten, was jetzt im November auch nicht geht.

Ich fühle mich alleine und durch den Schlafmangel hatte ich wieder genug Zeit für den Grübelsumpf. Die Therapie steckt in einer Sackgasse, Psychoanalyse wohl die falsche Wahl, schnelles Wechseln zu Schema- oder Verhaltenstherapie würde ich mir wünschen, aber es gibt nur Stillstand, Wartezeiten.
Die innere Unruhe ist zugange, ich will nochmal schwimmen gehen und mich etwas bewegen, wo sich sonst nichts zu bewegen scheint. Ich bin mit mir und der Krankheit alleine, habe Leute wohl damit genervt, die Aussage ist einfach lass die professionell helfen.
Tja, ich bin ratlos und weiß nicht was ich machen soll.


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 09:39 

Registriert: 18. Nov 2018, 23:21
Beiträge: 1367
 
Offline Profil
Hallo zusammen,

@Henrike: für bedeutet das auch viel (private) Einsamkeit. Arbeit läuft ja noch halbwegs normal weiter. Alles andere, wenn überhaupt, dann online. Hab jetzt schon keine Lust, wenn ich lese xy findet per Zoom/Discord statt. Das macht nur nochmal bewusst, was alles gerade nicht mehr geht.
Hier ist heute nicht nur Sonntag, sondern mit Allerheiligen auch ein stiller Feiertag. Damit geht ja schon noch weniger als sonst. Werde also heute schon zu Hause bleiben. Montag gibt es einen Arzttermin, sonst werd ich auch zu Hause sein. Dienstag sind es dann nochmal 2 Arzttermin und dazwischen bin ich bei meiner Mutter.
Dann darf ich ab Mittwoch wieder arbeiten.
Hab echt Angst vor dem, was diese Einsamkeit die nächsten Wochen so mit mir machen werden.

LG,Monchen


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 09:51 

Registriert: 11. Jul 2020, 18:13
Beiträge: 272
 
Offline Profil
Hallo Monchen,

meine Therapie fällt morgen aus. Die Einsamkeit ist vor allem privat und wird jetzt verstärkt, ich weiß schon nicht wie ich durch den Sonntag komme, es flimmert schon hier im TV, die Nachrichten zeigen, dass die Maßnahmen wohl sein müssen. Da ist nicht dran zu rütteln. Ich werde jetzt erstmal vor die Tür gehen, mich an der Luft bewegen, aber das ersetzt mir keine menschlichen Begegnungen, die ich jetzt brauchen würde.

LG Henrike


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 11:33 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2654
 
Offline Profil
Liebe Henrike,

Zitat:
Für mich bedeutet die Corona-Krise vor allem Einsamkeit,


Ich glaub mich wird trotz der Katzen auch mal wieder die Einsamkeit holen. Das letzte Mal Lockdown dachte ich schon, ich kann kaum mehr sprechen und mein Hirn ist geschrumpft.

Mag telefonieren ansonsten weniger, aber werde diesmal mehr telefonieren. Hoffe, es dauert wirklich nur 1 Monat.

Liebe Grüße,
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 12:05 

Registriert: 6. Aug 2017, 17:24
Beiträge: 905
 
Offline Profil
fals es noch keiner kennt
Anleitung das MPI

Psychisch gesund bleiben während Social Distancing, Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen auf Grund des Corona-VirusVerhaltenstherapeutische Interventionen in einem Kurzprogramm zur Selbstanwendung

https://www.psych.mpg.de/2628420/psychi ... ancing.pdf" onclick="window.open(this.href);return false;



grundsätzlich nichts neues, aber aus akuellem Anlass

_________________
"Worte stecken Menschen an, werden vom einem auf den andern übertragen, und wir laufen alle ständig Gefahr, uns Ideen einzufangen, Infektionen, die ein Leben lang anhalten können" Siri Hustvedt


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 12:14 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2654
 
Offline Profil
Super, Danke! Hätte schon nach was ähnlichem gegoogelt, aber nix gefunden


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 14:17 

Registriert: 18. Jan 2010, 05:45
Beiträge: 211
 
Offline Profil
ßßßß hat geschrieben:
fals es noch keiner kennt
Anleitung das MPI

Psychisch gesund bleiben während Social Distancing, Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen auf Grund des Corona-VirusVerhaltenstherapeutische Interventionen in einem Kurzprogramm zur Selbstanwendung

https://www.psych.mpg.de/2628420/psychi ... ancing.pdf" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;



grundsätzlich nichts neues, aber aus akuellem Anlass


auch von mir vielen herzlichen Dank !
es ist einer der besten und umfassendsten
Texte/Anleitungen den ich bisher
gelesen habe.
Kannte ich bisher noch nicht.

Für mich eindeutig das Highlight
dieses Tages
(bisher, man weiß ja nie ;)..)


Zuletzt geändert von Yvi* am 1. Nov 2020, 14:25, insgesamt 1-mal geändert.

 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 14:24 

Registriert: 16. Mai 2016, 21:12
Beiträge: 3444
 
Offline Profil
Von mir auch vielen Dank!


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 14:51 

Registriert: 18. Jan 2010, 05:45
Beiträge: 211
 
Offline Profil
p.s.
oje; leider ist das wieder so ein PDF, das
Innerhalb weniger Minuten wieder gelöscht wird auf dem Smartphone.
weiss jemand hier, wie man das verhindern kann, bzw. Woran es liegt ?
manche Texte bleiben dauerhaft gespeichert; manche wie dieser löschen sich wieder...
(p.p.s. hab Zt. nach wie vor nur dieses Gerät zur Verfügung)


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 17:03 

Registriert: 30. Jul 2014, 13:34
Beiträge: 518
 
Offline Profil
Hallo,

meine Stimmung ist derzeit unterirdisch, ich werde mich zusammenreißen mit meinen Äußerungen hier. Das ganze Corona Zeug macht mich langsam mürbe. Nach wie vor habe ich um mich persönlich keine Angst, habe auch zu einer "Betreuung" in meinem Umfeld gesagt, ich würde mich gern anstecken um endlich mal Ruhe zu haben. Ich weiß, dass das blöd ist, aber ich stehe quasi direkt vor der Wand und laufe bald mit vollem Karacho dagegen.

Mein Vater kommt langsam wieder zu Kräften ist aber noch sehr kurzatmig und kann nur wenige Worte sagen bevor er wieder atmen muss. Er hat sich nach oder mit Corona eine Lungenentzündung eingefangen und das ist mit 80 Jahren und vorgeschädigter Lunge kein Spaß. Er wurde mit Viruslast aus dem Krankenhaus entlassen; es war also egal, ob meine Mutter sich wieder ansteckt. Die Klinik sprach von erneuter Quarantäne, das Gesundheitsamt sagte, er könne raus. Er kann übrigens gar nicht raus, dazu reicht die Kraft noch nicht.
Es ist weiterhin so, dass viel Panik verbreitet wird und wenn man dann betroffen ist, dann steht man mit widersprüchlichen Angaben da und weiß nicht, wie man sich verhalten soll. Fühlt sich allein gelassen.
Als meine Eltern krank zu Hause waren gab es nur telefonischen Kontakt zum Arzt. Gesehen haben sie keinen. Erst als meine Mutter sagte, dass sie meinen Vater bald nicht mehr hat, wenn es so weitergeht, kam der RTW, holte ihn ab. Und dann darf man den Menschen nicht besuchen.

Und nun haben wir gerade erfahren, dass hier im Ort eine junge Mutter verstorben ist. Diese Infektion steht im Zusammenhang mit den ganzen Infektionen im Umfeld meiner Eltern, ich bin ziemlich erschüttert. Nun muss ein kleines Kind ohne Mutter aufwachsen. Diese Frau wurde Anfang Oktober vom RTW abgeholt, das war also der letzte Kontakt mit Mann und Kind. Nun ist sie tot. Wie furchtbar ist das bitte? Die Familie konnte keinen Abschied nehmen, keinen Kontakt halten. Ich empfinde das als unmenschlich. Und fühle sehr mit.

Ab Montag hatte ich einen Urlaub in Deutschland, sogar im eigenen Bundesland gebucht. Das ist nun auch hinfällig. Ich wollte mir nur einmal den frischen Wind um die Nase wehen lassen, etwas anderes sehen. Und nun darf ich nicht einmal das.
Das Geld bekomme ich zum Glück zurück und hoffe, dann im Frühjahr ein paar Tage an die Küste zu kommen.
Aber es macht mir Angst, wie die Wirtschaft heruntergefahren wird. Wieviele Existenzen werden das nicht überstehen? Wie geht es weiter für viele Familien, die nicht im öffentlichen Dienst arbeiten und nun durch die Kurzarbeit in Not kommen? Nach und nach wird sich das auf uns alle auswirken; auch auf die, die meinen gut durchzukommen. Eine nicht mehr vorhandenen Nachfrage führt zu weniger Steuern und dann hat auch der Staat ein Problem, der ja momentan scheinbar die Druckerpressen anschmeißt. In naher Zukunft dürfen wir alle dann bestimmt deutlich mehr Steuern zahlen...
Besonders erschüttert hat es mich, als ich in den Nachrichten hörte, dass die Leute weniger erste Hilfe leisten aus Angst, sich mit Corona anzustecken. Wohin entwickelt sich unsere Gesellschaft? Dieser Egoismus macht mich fertig. Es kann doch wohl jeder den Notruf wählen! Und von Herzdruckmassage kann man sich auch nicht anstecken... Es ist so furchtbar, was dieses kleine, blöde Virus mit uns allen macht!

Ich bräuchte einfach eine Perspektive. Positive Nachrichten von der Imfpstoffforschung
zum Beispiel. Nicht immer nur die Angst, die in den Nachrichten geschürt wird.
Wenn zum Beispiel berichtet wird, dass wieder Klopapier gehamstert wird, dann fangen weitere Leute an das zu kaufen und es wird noch schlimmer. Sollen die diese Nachrichten doch einfach mal lassen! Ich habe Freitag übrigens noch reichlich Klopapier im Laden gesehen, die Leute scheinen hier noch etwas entspannter zu sein. Bei uns ist der Index auch noch nicht rot...

Ich weiß noch nicht, wie ich die anstehenden Monate überstehen soll. Manchmal habe ich Angst vor mir selbst. In der Gruppentherapie und der beruflichen "Betreuung" wurde mir zur Klinik geraten. Aber da war ich dies Jahr schon... Und dienstlich ist auch gerade alles in absoluter Schieflage. Keine Ahnung wie es weitergeht. Manchmal habe ich einfach keine Kraft mehr. Und die wenige die noch da ist, wird mir nun durch zunehmende Vereinsamung durch die Kontaktbeschränkungen genommen. Auch die wichtige Gruppentherapie darf ja nicht mehr stattfinden und wäre doch jetzt so extrem wichtig!!!

Starke Neven und viel Durchhaltevermögen wünsche ich uns allen!


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 17:57 

Registriert: 19. Nov 2019, 20:06
Beiträge: 259
 
Offline Profil
Bei uns wird das Klopapier knapp, was für ein Wahnsinn. Ich habe mehr Angst davor nichts essen und trinken daheim vorrätig zu haben statt das Klopapier mal ausgeht. Unangenehm aber es gibt auch Wasser.
Wenn morgen jemand sagt, dass man Kartoffeln hamstern muss, dann horten die Menschen das dann auch?
Ich habe ehrlich gesagt sehr grosse Angst mich anzustecken. Und am meisten dann im Krankenhaus allein zu liegen und keinen Besuch haben zu können und zum schrecklichen Ende allein zu sein.
Gestern habe ich einen guten Beitrag gelesen:
Menschen tragen im Sommer und Winter Mützen, Wenn's kalt wird ist der Schal oder überhaupt ein gern getragene Assescoire, die Sonnenbrille ist voll cool, usw.
Aber eine kleine Maske um Mund und Nase geht gar nicht und ist eine unzumutbare Sache?
Vielleicht sollten die ganzen influencer im Netz die Maske als hipp promoten.
Ich mag sie auch nicht tragen, aber was muss das muss.
LG Claudia

_________________
LG Claudia


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 1. Nov 2020, 21:31 

Registriert: 16. Mai 2016, 21:12
Beiträge: 3444
 
Offline Profil
Hallo T Ally, hallo alle,

T Ally hat geschrieben:
Besonders erschüttert hat es mich, als ich in den Nachrichten hörte, dass die Leute weniger erste Hilfe leisten aus Angst, sich mit Corona anzustecken.

Es gibt für die Beatmung bei Erster Hilfe extra Beatmungshilfen wie Taschenmasken oder Beatmungsfolien mit Einwegventil, das den Atem des zu Beatmenden nicht durchlässt. Gabs schon vor Corona, weil sich manche davor ekeln oder manchmal Leute auch erbrochen haben o.ä. Gibt es auch als Anhänger für den Schlüsselbund.

So sieht das z.B. aus:
https://www.rescue-tec.de/Ambu-Res-Cue- ... maske.html
https://www.rescue-tec.de/Ambu-Life-Key ... asche.html
Ansonsten hat man ja meistens ne Maske für sich selbst dabei und in jedem Erste-Hilfe-Koffer sind Handschuhe drin.
Vielleicht sollten die Medien nicht immer nur die Probleme schildern, sondern auch mal Lösungen aufzeigen... manchmal habe ich auch das Gefühl, den Medien ist nicht ganz klar, was sie für eine Wirkung auf die Menschen haben...

Das mit der jungen Mutter ist echt schlimm. Das denkt man in unserer heutigen Zeit auch nicht, dass man mal vielleicht an einer Seuche stirbt. Bei meinen Nachbarn war das auch so schlimm mit anzusehen, als er in den Sanka gestiegen ist und sie hatten sich noch gar nicht richtig verabschiedet, aber sie durfte dann nicht mit in den Sanka. Türen zu, zack, das wars und dann hofft man, dass er wieder lebend nach Hause kommt. Und wir Nachbarn standen da und konnten sie nicht mal in den Arm nehmen, weil sie auch infiziert war. Sie war dann zwei Wochen alleine krank zuhause, bis er wieder kam, sehr dünn und mit Vollbart.

Ich war neulich auch fix und fertig wegen Corona, hatte bei meinen Eltern dann nen totalen Heulanfall.
Was ich furchtbar finde, ist, dass manche Leute immer noch nicht gecheckt haben, um was es eigentlich geht, was das alles für Auswirkungen hat... ich lese viel im Internet und neulich wurde mir mehrmals fast schlecht dabei. Es werden so oft Aussagen verdreht oder verkürzt, grundlos böse Absichten unterstellt, und es besteht so viel Misstrauen der Politik, den Medien und der Wissenschaft gegenüber, dass ich neulich auch nicht mehr wusste, was ich überhaupt noch glauben soll. Ich fühle mich dann auch schnell verantwortlich für alles und möchte die ganze Welt retten, aber das geht natürlich nicht, sondern überfordert nur total. Werde jetzt versuchen, mir nicht mehr so viel zu dem Thema reinzuziehen, sondern mich mehr auf mich selbst zu konzentrieren.

Mit dem Klopapier ist es bei uns in den Läden ganz unterschiedlich. Bei manchen gabs tatsächlich nichts mehr, oder auch auf Mitnahme-Begrenzungen auf 1 Packung, in nem größeren Laden dagegen war das Klopapier meterhoch gestapelt, ich glaube sogar höher als sonst. Wahrscheinlich als Abschreckung, dass man nicht hamstern muss. Wenn jeder normal einkaufen würde, dürfte aber ja eigentlich nichts passieren. Fände es auch schlimmer, wenn wieder Essen gehamstert werden würde.

Zu dem Positiven...
Ich hoffe, dass mit Schnelltests sich die Lage ein bisschen vereinfacht. Und ich weiß nicht, ob du es gelesen hast, aber Tagträume hat neulich einen Link zu einem Artikel gepostet, dass ein Antidepressivum und zwei andere Medikamente evtl. helfen könnten:
viewtopic.php?f=61&t=41492&view=unread#unread
Ich denke, es wird noch ein längeres Auf und Ab, und manche Hoffnung auf ein Mittel wird sich wieder zerschlagen, aber wir sind hier in Deutschland und wir haben schlaue Leute und Experten, die wesentlich mehr Ahnung haben als ich und es wird grade viel Geld und Mühe in ein Mittel gegen Corona investiert. Außerdem hab ich irgendwo gelesen, dass sogar ein Impfstoff, von dem noch nicht mal klar ist, ob er auf den Markt kommt, schon in Massen produziert und abgefüllt wird, damit er bei einer eventuellen Markteinführung sofort zur Verfügung steht und nicht erst da mit der Produktion begonnen wird. Vielleicht fällt ja anderen auch noch positives ein?

Euch auch noch gute Nerven und eine gute Nacht!

Liebe Grüße,
DieNeue


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 2. Nov 2020, 07:37 

Registriert: 21. Sep 2020, 19:13
Beiträge: 6
 
Offline Profil
Hallo zusammen!

Ich bin auch völlig fertig durch dieses Corona-Thema. Dabei geht es mir weniger um mich selbst und Angst, dass ich mich persönlich anstecke .... sondern eher so allgemein, wie die ganze Welt leidet, diese schlimmen Bilder aus den armen Ländern, aus den Krankenhäuser .... wie dramatisch sich das alles noch entwickeln wird ...

Und besonders nervt und ärgert es mich, dass hier in den Medien immer vorrangig von Urlaub, Restaurants, Theater usw. berichtet wird - also alles solche Spaßveranstaltungen. Natürlich ist es dramatisch für die, die davon leben - aber doch nicht die, die konsumieren!? Muss man da jammern, weil man mal nicht auswärts essen oder ins Kino kann!? Was für eine oberflächliche, dekadente Gesellschaft, die das in den Fokus stellt - währenddessen nebenan die Menschen leiden, sterben (und es Menschen gibt in den Krankenhäusern, die diese Menschen betreuen und es dann ertragen müssen, dass diese Patienten leiden und sterben).

Ich persönlich bin krank geschrieben - wegen meiner Depression - und in all dem Scheixx um mich herum ist das das einzige, was ich positiv empfinde ... dass ich also nicht raus muss bzw. nur für das nötigste. Ich habe mir Handarbeitszeug zurecht gelegt - und mit TV - und gelegentlichen Telefonaten werde ich wohl über die Zeit kommen. Wichtig ist vor allem, dass meine Lieben und ich gesund bleiben.

Alles Liebe für euch!

_________________
Liebe Grüße von ..... Greta


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 2. Nov 2020, 10:32 

Registriert: 19. Sep 2020, 17:15
Beiträge: 53
 
Online Profil
Mir geht es das erste mal in der Coronakriese richtig schlecht. Gestern bekamen wir den Bescheid, dass unserer Tochter unmittelbaren Kontakt zu einer Mitschülerin hatte und nun in Quarantäne bleiben muss, für 14 Tage. Ich fühle mich dann gleich krank, meine Nerven liegen blank und ich möchte mich nur noch verkriechen.
Auch bekommt man einfach keine ausreichende Information. In einer PDF der Gesundheitsämter ist von vulnerablen Gruppen die Rede.
Laut GESUNDHEITSBERICHTERSTATTUNG DES BUNDESsind dies aufgrund ihrer körperlichen und/oder seelischen Konstitution (z.B. Behinderung, psychische Störung, Schwangerschaft, hohes Alter) oder/und aufgrund ihrer besonderen sozialen Situation (z.B. obdachlose Frauen) verletzlichere (vulnerable) Personenkreise.
Das ist es doch genau was uns beschreibt. Meine seelische Verfassung ist momentan katastrophal, mein ganzer Körper tut weh und ich würde am liebsten weg laufen - nur wohin?

Nirgends gibt es eine konkrete Aussage und das Warten auf ein Rückruf vom Gesundheitsamt macht mich kirre.

Trotz allem wünsche ich euch alles Gute und dass es euch besser geht als mir momentan.
Der Mountainbiker

_________________
Das Leben ist wie Radfahren. Man fällt nicht, solange man in die Pedale tritt.


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 2. Nov 2020, 12:57 

Registriert: 28. Dez 2014, 11:31
Beiträge: 2538
 
Offline Profil
Ich möchte mich auch bei Dir,ßßß herzlich für den Link bedanken...alles was hilft ist
immer willkommen,Bisher hatte ich das Netzt da noch garnicht auf dem Schirm.....

Schöne Grüße,liebe Manu.mir geh,s wie Dir,denk oft und gern an Bittchen...genial,das Antiraucherprogramm mit Ihr,ich glaub in Bad Beversen hab ich noch ziemlich gequalmt,niergendwo ist es so gemütlich,wie unter Rauchern.....ja,bei mir könnte es auch eine Suchtverlagerung sein...oraler Trieb wird jetzt eben durch Anderes,bedient.

Gestern war es relativ,aber auch nur relativ okay.Muskelkater,mieses Wetter,zuviel TV,und dann auch immer wieder snacken...gibt aber nix.Verbotenes im Haus,..deshalb wird das auch schonmal die 5.Banane....oder,oder auch Kakao wird immer beliebter...zuviel,zu oft... halte keine Mahlzeiten bisher ein......aber das ist jetzt hier Corona/Thema....freu mich schon auf unseren FastenThread,wird diesmal bei mir wieder...essen fasten und bewegen....dass wird eine lange Zeit,bis ich so körperl.bin,wie ich mir gefallen könnte....bin Ästhet..

Gestern hab ich mir Shape Wäsche gegönnt...hoffe,dass sie auch paßt und nett aussieht...

Mit den Beschäftigungstips...find ich prima,an dieser Stelle.So wird,s eher eine Krisenbewältigung
Trampolin,find ich super,ich hab eine Rüttelplatte,werd ich gleich aktivieren.

Koche Marmelade ein und Eintöpfe,die ich auch teils einfriere

Telefoniere etwas länger...kenne viele Singles,alle sind z.Zt einsamer ,auch bedrückter.


Heute geh ich mit meinem erkrankten Wanderfreund einkaufen,bin gespannt,wie die Regale aussehen.....hab noch Duftöle,ein hier empfohlenes Buch,Räucherstäbchen und ein Vogelhaus,dass ich schon vor 2 Jahren haben wollte, auf dem Zettel....freu

Dann will ich die Kohlsuppe nochmal kochen...brauch ich die ganzen Zutaten

Mir hilft auch ; Musik,Kerzen ab 5 Uhr an, dabei stricken (leider Wollvorrat aufgebraucht.

Puzzle vom KölnerDom liegt bereit,es ist aber mega schwer....im Moment würd mich das agro machen.......dies empfind ich in Corona-Zeiten öfter:ich bin genervt und aggressiv,was ich sehr,sehr selten bin.....bin eher der harmonie-süchtige Typ...im Alter ändert sich da grad aber auch was......sag was ich denk,werd authentischer,wenn was nicht paßt,trenn ich mich,verplemper meine Zeit auch nicht mehr mit negativen Saugern,die garnichts ändern wollen,sondern nur jammern....dannach geht,s Denen besser und ich bin frustriert.

Das will ich nicht mehr....fällt aber immer noch schwer,es früh genug zu bemerken und dem ein Stop entgegen zu setzten......bestimmte Leute wollen mich als KummerkastenFrau unbedingt behalten.......ich will endlich diesen Beruf aufgeben,mach einen.LebensFreudeladen auf, bezw.werd in einem Stammgast.....erstmal sind das Wunschträume... einer 65jährigen.

Nun,hab ich aber genug gesabbelt...eins noch,liebe Manu:
Ich liebe Zell am See...war vor langer Zeit dort jedes Jahr mit Kindern in der Freizeit.
Meist Hinterglemm/Saalbach später als Betreuer,leider immer nur im Sommer,aber ich rieche heute noch die Almenwiesen...wir wohnten immer in einer Almhütte,mit nur kaltem Wasser und um uns herum läuteten die Kuhglocken,unvergesslich...leider nie wieder hingefahren....

Danke,Deine Urlaubsschilderung ist mir alles wieder vor Augen...Dir hat es ja auch super gefallen und gut getan mit Deiner Familie....auch mit kleineren Kindern ist Urlaub doch schön......

Paßt gut auf Euch auf,auch auf die Seele...gut,dass wir hier ein Ventiel haben und uns
Tipps geben können und das Wichtigste:Wir sind nicht allein Eure Malu

_________________
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,der uns beglückt und der uns hilft zu leben.


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 2. Nov 2020, 21:09 

Registriert: 18. Jan 2010, 05:45
Beiträge: 211
 
Offline Profil
@Mountainbiker
Bezüglich dem Unterstrichenen glaube ich nicht dass "wir" damit gemeint sind.
Ich erinnere mich an eine Publikation, in der unter Anderem z.B. "Magersucht" stand. Das ist ja auch eine psychologische Erkrankung. Die anderen 1-2 weiss ich nicht mehr. Jedenfalls habe ich mich nicht angesprochen gefühlt.
Leider hat es mir auch diese Publikation gelöscht...

Hoffe du konntest zwischenzeitlich ggf noch einiges recherchieren, das dich beruhigt.
Ansonsten gibt es ja auch die coronaspezifischen Hotlines.
Alles Gute dir


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 3. Nov 2020, 02:32 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2654
 
Offline Profil
Hey Mountainbiker,

Zitat:
Das ist es doch genau was uns beschreibt. Meine seelische Verfassung ist momentan katastrophal, mein ganzer Körper tut weh und ich würde am liebsten weg laufen - nur wohin?


Vielleicht bist Du ja recht angespannt? Dass Körper - neben der Depression - deshalb weh tut.

Zitat:
Mir geht es das erste mal in der Coronakriese richtig schlecht. Gestern bekamen wir den Bescheid, dass unserer Tochter unmittelbaren Kontakt zu einer Mitschülerin hatte und nun in Quarantäne bleiben muss, für 14 Tage. Ich fühle mich dann gleich krank, meine Nerven liegen blank und ich möchte mich nur noch verkriechen.


Tut mir leid! Kann ich gut nachvollziehen. Finde, wie auch andere hier den Virus voll blöd, weil man nicht sagen kann, wie konkret denn nun die Symptome sind.

Bei uns ja erst seit Mitternacht Lockdown und ich hab den Abend noch genutzt noch nach 20 Uhr draußen zu sein :D , war noch im Tanzstudio. Die Besitzerin hatte vor nem Monat Corona und sie hatte kein Fieber, "nur" extreme Kopf- und Augenschmerzen, kein Schnupfen, Husten oder ähnliches....

War(en) in Firma vor kurzem in ner ähnlichen Situation wie Du. Kollegin hatte Corona. Weiß nicht, wie es bei Euch in Deutschland ist, bin aus Österreich. Kollegin hat die Maske getragen. Speziell mein Geschäftspartner, der mehr, aber keinen Körperkontakt hatte wurde als:
SARS-COV-2-INFORMATIONSBLATT
Niedrigrisiko-Kontaktpersonen – Kategorie II
https://www.land-oberoesterreich.gv.at/ ... 3_08_2.pdf

eingestuft. Bin total froh, dass die 10 Tage seit gestern um sind....

Vielleicht hilft es Dir ja zur Orientierung z.B. :

Zitat:
Kontrollieren Sie 2x täglich Ihre Körpertemperatur und achten Sie in den nächsten 10 Tagen auf etwaige
Krankheitssymptome (insbesonders Husten, Kurzatmigkeit, Fieber, Schnupfen, plötzlicher Verlust des
Geschmacks-/Geruchssinnes
)


Verlust oder eine Veränderung im Geschmacksinn hatten sehr viele Betroffene bisher und soll ein typisches Zeichen sein.

Hab gehört euer Gesundheitsamt ist mittlerweile mit nachvollziehen der Kontakte überfordert.

Ich würde, wenn das Gesundheitsamt sich nicht meldet, einfach mal weitermachen wie bisher.

So Deine Tochter sich angesteckt hat, was ich nicht gleich vermuten würde! Kollegins Angehörige haben sich auch nicht angesteckt ;-) Könnte sie, wenn sie schon am 2. Tag erkrankt schon ansteckend sein, weil 48 Stunden vor Symptome ansteckend. Die Meisten werden aber am 5. oder 6. Tag krank. Dann würde sie erst ansteckend in 2 bis 3 Tagen.

Also, Kollegin hatte Symptome und dann die Hotline angerufen.

Das war am Dienstag. Wir (Kollegen) wurden dann Freitag vom Gesundheitsamt, Behörde kontaktiert und bekamen das oben verlinkte Formular per mail.

Die Angehörigen, die mit ihr in Quarantäne gingen wurden erst am 5. Tag getestet und waren negativ. Kollegin wurde dann am 11. Tag ohne Test und Untersuchung einfach gesund geschrieben, obwohl sie sich noch krank fühlt. Die Angehörigen müssen dann, nach der Gesundschreibung noch 10 Tage in Quarantäne bleiben und sich beobachten, ob sie Symptome bekommen.

Hoffe, es geht bei Euch alles gut aus. Die allerbesten Wünsche!

Liebe Nachtgrüße allen,
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 3. Nov 2020, 02:46 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2654
 
Offline Profil
Aber ich find das Virus vor allem auch deshalb blöd, weil Angst geschürt wird und dann wird man damit einfach alleine gelassen.... :x


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 3. Nov 2020, 03:04 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2654
 
Offline Profil
Zitat Mountainbiker:

Zitat:
Das ist es doch genau was uns beschreibt. Meine seelische Verfassung ist momentan katastrophal, mein ganzer Körper tut weh und ich würde am liebsten weg laufen - nur wohin?



Wenn die Depression auf den Körper schlägt
https://www.apotheken-umschau.de/Depres ... 23827.html

Aber so rein theoretisch kannst Du noch nicht an Corona erkrankt sein....


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 3. Nov 2020, 06:11 

Registriert: 19. Sep 2020, 17:15
Beiträge: 53
 
Online Profil
Danke für eure Worte,
heute hat meine Tochter ein Termin zu einem Test. Ich glaube auch nicht, dass sie sich infiziert hat. Und ja, ich bin total angespannt und unruhig. Nur gut, dass ich einigermaßen schlafen konnte.

Mein Hauptproblem ist, dass die Gesundheitsämter das Sagen haben, aber nichts von ihnen kommt. Sowohl ein Anruf bei der Psychologin, als auch mit meinem Hausarzt ergab, dass sie sich sehr allein gelassen vor kommen. Das Ges. Amt wälzt alles auf die Ärzte ab, obwohl sie nichts entscheiden können. Sie müssen sich dann wieder auf das verlassen, was das Ges. Amt veranlasst, oder eben nicht. Das ärgert mich total. Gerade weil ich sehr gute und bemühte Ärzte habe. Nun haben wir nach sehr vielen Jahren das erste mal eine Krise und schon ist die wichtigste Institution in dieser Krise überfordert. Das ist einfach erbärmlich in einem der reichsten Länder Europas.

Genug geärgert heute Morgen. Ich werde gleich zur Arbeit fahren und habe da wenigstens etwas Ablenkung von diesem Thema. Dann wird sich heute Nachmittag zeigen, wie ich mich fühle, dann entscheide ich weiter. Die letzten Wochen war ich so gut drauf und nun so ein Absturz, da will ich so schnell wie möglich wieder raus. Ich mag mich so nicht.

Ich wünsche euch allen von Herzen einen guten Tag
Der Mountainbiker

_________________
Das Leben ist wie Radfahren. Man fällt nicht, solange man in die Pedale tritt.


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 7. Nov 2020, 20:08 

Registriert: 27. Sep 2020, 05:52
Beiträge: 28
 
Offline Profil
Hallo zusammen,

hatte die Woche schon mal geschrieben - dann wieder alles weg.

Wie war euere erste Woche im Lockdown? Wir hatten zum Glück ganz viel Sonne. Ansonsten geht es mir so irgendwie gemischt. Fande den geteilten Link mit den Aufgaben und Tagesplan sehr gut. Auch mit den Gefühlen die man hat. Bei mir ist ganz viel mit Ängsten verbunden.

Ja, gibt ganz viele tolle Kurse bei der vhs. Habe mir bundesweit bis im März ganz tolle Kurse/Vorträge bis März zusammengestellt. Mache sehr gerne Yoga - mir macht das zum Beispiel zuhause viel mehr Spaß! War oft genervt weil die Mädels während des Kurses ihr ganzen Tage austauschen mussten - geniese die Ruhe dabei zu Hause...

Mache gerade ein 1.500 Teile Puzzle. Das ist echt schwer und soviel Teile.
Freu mich von euch zu hören.


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 7. Nov 2020, 23:28 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2654
 
Offline Profil
Liebe Winterkind,

schön, von Dir zu lesen!!! Wow, 1.500 Teile, das Puzzle.

Ja :-) , VHS hat tolle Kurse. Ab spätestens März klappts hier hoffentlich auch wieder besser. Aber, ich würde halt schon gerne ab Dezember zumindest wieder ins Tanzstudio. Tanzlehrerin hat eh schon nen Apell an den Gesundheitsminister geschrieben.

Bei mir sinds erst 5 Tage Lockdown und kommt mir schon ewig vor. Habe viele Kekse gebacken und mach jetzt vorerst Pause. Vielleicht alleine Tai Chi, da hab ich heute wieder bemerkt, dass ich es liebe :-) . Mit Gruppendynamik ists halt schon ne andere Energie, als alleine.

Waren vorher etwas skeptisch wegen der Förderung. Letztes Mal war sie dann ziemlich mickrig ausgefallen :lol: , und Finanzamt traue ich nicht wirklich. Aber seit gestern wissen wir jetzt über WKO, dass wir ganz gut gefördert werden, die Kurzarbeit für Mitarbeiter übernimmt diesmal die Bank :-) . Lest sich gut! ...und beruhigt, auch dass ich diesmal nicht die Förderung beantragen muss :shock: :lol: , macht diesmal Steuerberater.

Meine Tochter ist anders als im ersten Lockdown bisher jeden Tag zuhause gewesen. Schööön!!!

Ansonsten ahnen wir mittlerweile, wer Patient 1 war. Also nicht Kollegin...Ja, er hat schon einige aus dem Bekanntenkreis, auch aus Risikogruppe angesteckt :( und liegt selber seit ner Woche auf Intensiv :( .

Wünsch Dir, allen einen schönen Sonntag!!! Auch fett liebe Grüße an Malu!!!
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Coronavirus-Krise
BeitragVerfasst: 8. Nov 2020, 08:20 

Registriert: 19. Sep 2020, 17:15
Beiträge: 53
 
Online Profil
Ich habe ja zu beginn des Lockdown noch gearbeitet, daher ging die Woche schnell vorbei. Nun stand mir ein verlängertes Wochenende bevor, das heißt, ich hätte von Freitag bis Montag frei gehabt und habe mich schon auf ausgedehnte Spaziergänge und Radtouren in der Herbstsonne gefreut. Statt dessen sitzen wir in Quarantäne. Aber niemand von uns hat Symptome, obwohl meine Frau positiv getestet wurde. Meine Tochter ist negativ, mein Ergebnis steht noch aus. Ich gehe mal davon aus, auch positiv zu sein, doch wenn mein Gesundheitszustand so bleibt, ist das nicht weiter tragisch (hoffe ich)

Euch allen wünsche ich alles Gute, ein schönes Wochenende und dass ihr eure Stärken nutzen könnt. Genießt die Sonnenstrahlen des Herbsttages. Ich drücke euch ganz fest die Daumen
Herzlichst Der Mountainbiker

_________________
Das Leben ist wie Radfahren. Man fällt nicht, solange man in die Pedale tritt.


 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mountainbiker und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group - Theme created StylerBB.net - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de