Notfallnummern
 

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   
 Betreff des Beitrags: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 5. Okt 2020, 13:18 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 132
 
Offline Profil
Hallo zusammen,

in letzter Zeit fällt mir immer öfter auf, dass ich auf Freunde oder Bekannte schnell neidisch bin oder ihnen Sachen evtl auch nicht gönne, ich weiß es nicht so richtig.

Beispielsweise hat mir eine Freundin letztens erzählt, dass sie schwanger ist. Obwohl ich nicht nochmal schwanger werden möchte, bin ich irgendwie neidisch. Oder ich kann das Gefühl nicht deuten, ich weiß es nicht. Es fühlt sich auf jeden Fall negativ an, ich kann mich nicht einfach mitfreuen, wie ich es gerne könnte.
In Gedanken rede ich dann auch oft alles schlecht, obwohl ich das gar nicht möchte, aber mich für andere zu freuen, fällt mir oftmals wirklich schwer. Ich möchte so nicht sein, habe aber auch keine wirkliche Idee, wie ich da rauskomme.

Kann das damit zusammenhängen, dass ich nicht mit mir selbst im Reinen bin? Kennt irgendwer eine ähnliche Situation?

Ich würde mich sehr freuen, wenn irgendwer Ratschläge hat.
Liebe Grüße


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 5. Okt 2020, 18:08 

Registriert: 16. Mai 2016, 21:12
Beiträge: 3588
 
Offline Profil
Hey du,

ich weiß nicht, ob es dazu passt, aber ich habe bei mir manchmal das Gefühl, ich mache in Gedanken Dinge schlecht, über die sich andere freuen, weil es mir nach 11 Jahren Depressionen fremd ist, mich über Sachen so unbeschwert zu freuen wie andere das tun.
Deswegen denke ich dann unterbewusst wohl, dass das, worüber sich der andere freut, doch nichts besonderes ist, nichts worüber man sich jetzt mega freuen müsste, Glück ist doch eh zerbrechlich, was freuen die sich so, wenn es im nächsten Augenblick kaputt sein könnte, rentiert sich doch gar nicht sich so zu freuen, müssen die das so übertreiben...
Hat jetzt vielleicht weniger mit Neid zu tun, eher damit, dass es vielleicht anders emotional nicht auszuhalten wäre, immer diesen riesen Graben zu sehen, zwischen dem, wie eingeschränkt mein Leben ist und wie das Leben ohne Depression wäre. Dann stufe ich lieber das andere herab, dann ist der Graben nicht mehr ganz so riesig.
Verstehst du, was ich meine? Und kannst du damit was anfangen?

Liebe Grüße,
DieNeue


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 5. Okt 2020, 20:56 

Registriert: 6. Sep 2020, 21:38
Beiträge: 30
 
Offline Profil
Hi,
ja, ich kenne das Gefühl. Entweder ist es etwas, was man nicht haben kann oder etwas, was man schon hatte oder schon erlebt hat. Man würde sich ja gerne für den oder die andere freuen, aber man
findet es irgendwie blöd, wenn dasjenige jetzt in den Genuss kommt. Auch wenn man es wie beispielsweise im Falle einer Schwangerschaft gar nicht mehr will. Aber die Emotionen und Gefühle die damit verknüpft sind, die hätte man selbst gerne oder würde sie gerne nochmal erleben.
So richtig neidisch ist man nicht, aber man kann sich nicht so überschwänglich für den oder die andere freuen, wie es andere tun.
Ich durchdenke die Situation dann immer bis zum Ende und finde dann immer etwas worauf ich sicherlich nicht "neidisch" bin und dann fühle ich mich besser. Ist jetzt zwar auch nicht löblich, aber es zeigt mir auf, dass der oder die andere auch nicht perfekt ist. Vielleicht kannst du damit was anfangen...


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 6. Okt 2020, 05:27 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 132
 
Offline Profil
Liebe DieNeue,
danke für deine ausführliche Antwort. Ich glaube da könnte was dran sein. Muss ich mal nochmal in Ruhe drüber nachdenken, danke für den Denkanstoß!

Liebe IngaS,
auch dir vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das könnte wirklich passen, dass es die Gefühle usw sind, auf die ich dann neidisch bin. Werde es auch mal ausprobieren das weiterzudenken.

Liebe Grüße


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 6. Okt 2020, 22:11 

Registriert: 23. Aug 2018, 19:03
Beiträge: 3650
 
Offline Profil
Hallo Schlafmütz,

Bei Gesunden Menschen die einen “normalen“ Status haben und sich regelmäßig was gönnen, oder sich was leisten können, denke ich z.B. solche haben es nicht nötig neidisch zu sein.

Aber dem ist nicht so!
Auch Leute die alles haben können, selbst Luxus....wollen immer mehr, und auch das kann in Unzufriedenheit enden.
Und um diese glaube ich geht's bei Neid und Missgunst.

Dabei rede ich jetzt erst von
Materiellen Dingen.
Neid kommt ja vielmehr im persönlichen und beruflichen Bereich vor, wie z.B. der eine hat mehr Erfolg beruflich als ich....mehr Freunde als ich, klügere Kinder als ich und und....
Das liegt vermutlich im Wesen, bzw. CHARAKTER eines jeden.

Wer nämlich erkennt was wahre, innere Zufriedenheit ist, braucht solche Gedanken nicht!

Sich ständig zu vergleichen ist sowieso Gift. Ich sag das auch weil es mir in der Vergangenheit zum Verhängnis wurde und dazu geführt hat, dass ich zu oft über Grenzen ging. Sich messen mit anderen ist zwar angeblich “sozial“ vertretbar, eine Art Wettkampf, bei dem man auch Ehrgeiz u. Ansporn entwickelt.

Und jetzt kommt das ABER....:-)
Aber bei Leidensgenossen wie unser einen, sagt man in Fachkreisen, es sei durchaus normal dass man phasenweise auch mal geknickt, frustriert, neidisch ist auf andere, selbst wenn man deren Leben gar nicht unbedingt haben möchte.

Es ist einfach die Vorstellung dass vieles bei anderen “einfacher“ ist, als bei uns Kranken, egal ob familiär oder beruflich....
Das ist kein böser Neid, sondern einfach nur Phasen einer schöneren Vorstellung, wie es ohne Leid aussehen könnte.
Alleine die Entbehrungen, Verluste, Schmerz, und das reduzierte Leben sind ja für unser eins kein Zuckerschlecken.
Das Dasein wird ja oft als Qual empfunden, oder wie ich es auch nenne, ein Spiessrutenlauf :-(
Da ist es nicht verwunderlich, dass man sich selbst auch mal schön es gönnen möchte oder wünscht.
Immer nur Verzicht führt halt nun mal zu Verdruss.
Um da nicht komplett unzufrieden zu werden, braucht es irgend einen kleinen Anker, Halt im Leben.
Und trotzdem darf man auch traurig, mal wütend sein, weil bei anderen vermeintlich alles klappt und besser ist.

Bei Krebskranken Kindern z.B. sagt man nach langem Leidensweg, es ist völlig normal und legitim, dass diese auch mal neidisch im Sinne von ( sich das selbe wünschen ) auf andere oder Gleichaltrige sind.
Sie mussten schliesslich viel entbehren, während Freunde draussen getobt haben und deren Alltag normal weiter ging.

Mein Fazit ist, Neid ist erst dann gefährlich wenn er DICH selbst angreift, in Hass umschlägt, Schadenfreude erzeugt bei Schäden und Leid anderer....
Das wäre dann ungesund.

Missgunst kann mal vorkommen, solange es nicht regelmäßig ist, bricht das keinen Zacken aus der Krone.

Es gibt aber leider auch Leute, ich kenne so jemand, die ständig anderen alles missgönnen.
Und ich habe herausgefunden warum das so ist, diese Person ist ganz klar unzufrieden mit dem eigenen Dasein.

Gute Nacht u. Liebe Grüße,
Aurelia


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 7. Okt 2020, 10:00 

Registriert: 3. Aug 2018, 09:34
Beiträge: 44
 
Offline Profil
Liebe Schlafmütze

ich kenne das sehr gut; Neid, vermischt mit Wut, Selbsthass und Zorn, das begleitet mich seit... Ewigkeiten mit welchselnden Inhalten. Es ist ein schwieirges Thema, weil Neid so negativ besetzt ist und unsympathisch macht. "Du bist ja nur neidisch", das ist ein ganz vernichtender Vorwurf...

Und daher arbeite ich mich immer wieder an dem ab, was die du so treffend auf den Punkt bringst:

Zitat:
"Ich will so nicht sein, wie komme ich da raus?"


Im Moment hänge ich in einer Schleife von Bitterkeit fest, die ungefiltert nungefhär so aussieht [achtung, das grüne gern überlesen, ist nicht sehr erbaulich]: Andere, die nicht mehr gearbeitet oder mehr geopfert haben als ich, stehen durch Heirat oder Erbschaft materiell besser dastehen und kaufen Immobilien. Ich gehe unauffällig auf Distanz zu diesen Begünstigten, obwohl es langjährige Freunde sind - erstens weil mich diese negatven Gefühle immer besonders überschwemmen, wenn ich mit ihnen in Kontakt bin, und weil ich denke dass sie durch ihren Status als Besitzende nicht mehr zu mir passen und mich nicht mehr verstehen können. Ich finde alle ihre Sorgen lächerlich und denke, dass sie ja gar nciht wissen, wie gut sie es haben, die undankbaren Hansel, die sich einbilden dass sie auch Sorgen hätten oder gar ebensolche Sorgen wie ich! Lächerlich. Und dass sie woanders hingehören, in Kreise, in denen die Themen eher weitere Immobilienkäufe für die Kinder, Dachbodenausbau und Steuerverünstigungen für Solarpanels sind - also dahin wohin ich auch gerne gehören würde aber wegen meiner eigenen Unfähigkeit und der Ungerechtigkeit des Lebens nicht gelangen kan.

Am meisten weh tut mir der Gedanke an deren federweich gebette Kinder, die verwurzelt, angstfrei und abgesichert auch in die unsicherste aller Zukünfte hinweinwachsen dürfen, sorglos und vergoldet - während meine kleinen haltlosen Schmuddelkinder immer von der Hand in den Mund werden leben müssen, ohne Heimat und Nest, das halte ich nicht aus, mir das anzusehen. Da denke ich dann, dass meine Kinder was besseres verdient hätten und ich sie nicht hätte bekommen sollen wenn ich ihnen das nicht geben kann...


Wenn ich das analysiere, sehr ich wie du sagts: ich bin nicht MIT MIR im Reinen, keins Stück. Und es ist nicht nur TRauer über nicht erfüllte Träume - ich fühle mich minderwertig und unzulänglich -es klingen auch Kindheitsthemen an - und auch: ich habe Angst vor der Zukunft und Angst um die Zukunft meiner Kinder.

Tja, nun zu der wichtigen Frage: Wie herauskommen? Sicher nicht durch solche Tiraden wie oben ;-)

Wenn es ganz schlimm ist, versuche ich einfach, mich abzulenken und möglichst wenig überhaupt zu denken - also, ich lese Krimis, gehe früh schlafen. Und so wenig wie möglich darüber zu reden, weil das meine Beziehung zu anderen sehr belasten würde, und so gut wie möglich zu tun als wäre nichts :?

Dann geht natürlich: mir klarmachen, dass es mir eigentlich ganz gut geht. Also ädnern, mit wem ich mich vergleiche. zB: Immerhin KANN ich von neiner Arbeit leben und meine Familie ernähren, und bisher war in meinem Leben noch keine Krieg, Hungersnöte, Enteignungen oder sonstiges. Und es hätte alles auch schlimmer laufen können mit meinen Depressionen und den Esstörungen früher, dass ich verdammt froh sein kann, überhaupt eine materielle Grundlage zu haben, ohne Erbe und gut verdienenden Mann.

Und igendwie wieder meinen WERT und den Wert meiner Leistungen, aber auch den Wert meines Lebens und Daseins OHNE Leistung spüren versuchen... das ist das schwierigste!

Bleiben wir dran ;-)
Alles Gute!
BB


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 7. Okt 2020, 10:26 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 132
 
Offline Profil
Liebe Aurelia,

vielen Dank für deinen langen Text. Irgendwie baut mich das auf, dass es scheinbar ein Stück weit „normal“ ist. Und so extrem, dass es in Hass umschlägt oder ähnliches ist es ja glücklicherweise nicht. Also hoffe ich einfach mal, dass ich Methoden finde besser damit umzugehen und mir immer mal wieder zu sagen, dass es in Maßen sogar ok ist :-)

Liebe Besenbärin,
auch dir vielen lieben Dank! Genau das, was du schreibst, trifft es so gut. Ich versuche mich bewusst aus den Beziehungen nicht zurückzuziehen, weil mir klar ist, dass das Problem bei mir liegt. Nur die Arbeit an dem Problem fällt mir unheimlich schwer.
Ich habe aktuell eine Therapiepause. Meine alte Therapeutin hat mir in der Hinsicht wenig helfen können, ich hoffe, dass die nächste nochmal einige Denkanstöße mitbringt.
Das mit den Vergleichen kenne ich aus diversen Büchern. Aufwärtsvergleiche sind problematisch, wenn dann soll man Abwärtsvergleiche aufstellen. Wenn das mal so bewusst passieren würde :-D
Aber danke für deine Tipps, Ablenkung und relativieren werde ich in Zukunft versuchen bewusst einzusetzen.

Liebe Grüße


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 7. Okt 2020, 12:35 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2697
 
Offline Profil
Hey Ihr Lieben,

also, ich bin heuer auch mal etwas neidisch (?), kenne das so ansonsten eher nicht . Ist "ich sehe mir leid, wegen nicht auf Urlaub fahren zu können" wohl Neid :? , oder Selbstmitleid (?) . Ich sag das aber auch so, dass mich der Neid frisst, wenn andere fortfahren, Ausflüge machen oder zumindest auf Montage ins Ausland fahren :-) .

Fahre deshalb jetzt doch, so ganz spontan trotz des schlechten Wetters morgen für 3 Tage nach Zell am See wandern. Hoffe, es ist dann besser, hört auf und ich brauch nicht den Jakobsweg gehen *scherze*.


Ansonsten, in Bezug auf mich, wenn wer neidisch ist, wenns mir gelingt, mich nicht schlecht zu fühlen:

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
Wilhelm Busch


Liebe Grüße allen!
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 7. Okt 2020, 17:58 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 132
 
Offline Profil
Liebe manu,

das Zitat kann man sich in solchen Situationen vielleicht wirklich gut merken :-)

Ich wünsche dir ein paar schöne Tage, erhol dich!
Liebe Grüße


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 7. Okt 2020, 19:45 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2697
 
Offline Profil
Liebe Schlafmütz,

ganz dickes, fettes herzliches Danke!!!

Meine Schwester und mein Neffe (5) kommen jetzt auch mit. Haben gerade telefoniert, er packt schon seine ganzen Spielsachen und freut sich auch schon riesig :-) . Ich hoffe, wir können heute, jetzt dann schlafen vor lauter aufgeregt :lol: .

Ansonsten finde ich es als depressive eigentlich positiv, wenn man auf das Glück anderer etwas neidisch ist. Zeigt es doch das Bedürfnis, das man auch gerne glücklich wäre. Man könnte ja z.B. auch denken, man hätte kein Glück, nur schlechtes verdient.

Sehr liebe Nachtgrüße!
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 7. Okt 2020, 21:38 

Registriert: 18. Jan 2010, 05:45
Beiträge: 228
 
Offline Profil
ich will auch mit !!!

https://www.zellamsee-kaprun.com/de
*schmacht* ;)


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 7. Okt 2020, 21:42 

Registriert: 25. Sep 2014, 09:30
Beiträge: 9315
 
Offline Profil
Hallo liebe manu,

das freut mich für dich, dass deine Schwester und dein Neffe gerne mitfahren und überhaupt mal wieder von dir zu lesen. :) Habt ein paar schöne Tage zusammen.

@ Schlafmütz und alle

Bei mir war das so, dass ich früher schon immer jemand war, der sich für andere mitfreuen konnte bzw. den anderen ihr Glück gönnte. Da kam bei mir kein Neid auf oder Missgunst.
Als ich dann krank wurde ging mir die Freude verloren, aus verschiedenen schmerzhaften Gründen, aber ich habe sie wieder erlangt und das fühlt sich einfach richtig schön an.

Sich mit anderen vergleichen war/ist nicht mein Ding. Ich hatte/habe andere Stärken und das gibt Kraft.

Liebe Grüße
Katerle


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2020, 04:45 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 132
 
Offline Profil
Liebe manu,

wie schön! Viel Spaß euch!

Liebe Katerle,

früher kannte ich das auch nicht, glaube ich. Ich finde es schön zu lesen, dass du deine Freude zurückerlangt hast, das macht Hoffnung :-)

Liebe Grüße


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2020, 04:59 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2697
 
Offline Profil
Wunder schönen guten Morgen Euch allen,

Liebe Yvi*,

im Auto wäre noch 1 Platz :-) frei. Herzliches Danke für den tollen link <3 , hatte diesmal noch gar nicht geguckt, was man dort alles unternehmen kann, ich glaub die 3 Tage sind voll schnell vorbei. Großglocknerstraße mit Wildpark und Spielplatz ist geplant, freue mich schon endlich mal wieder in einen Wildpark zu fahren.

Liebe Katerle,

freut mich auch sehr von Dir zu lesen! Herzliches Danke! Soll Dir von ihr eh auch schon ne Weile mal liebe Grüße zurück bestellen! Haben vor kurzem erst in schönen Erinnerungen zu Bad Bevensen geschwelgt :-) .


Mir ist noch was eingefallen, wo ich fett neidig war, als andere am Abend noch voll viele bei uns vorbei spazieren gegangen sind, oder laufen und ich hatte noch einiges an Dienststunden vor mir um dann zu müde zu sein, um noch auf irgendwas Lust zu haben...jetzt mit weniger arbeiten hätte ich zwar noch Lust auf was unternehmen, aber mit Corona gestaltet sich so manches schwierig :lol: ....

Liebe Schlafmütz, herzlichen Dank!

Wünsch Euch allen einen schönen Tag!!!

Liebe Grüße,
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2020, 09:00 

Registriert: 30. Dez 2015, 22:03
Beiträge: 230
 
Offline Profil
Hey Schlafmütz,

danke für deinen Text, er hat mich zum Nachdenken angeregt. Und mir sind da so ein paar Sachen an mir selbst aufgefallen. Die Sache, die Manu alias Guinevere7 bzgl. dem Urlaub geschrieben hat, da hab ich mich selbst erwischt. Ich war etwas neidisch, das andere in den Urlaub konnten und wir einen Urlaub zum vergessen in DE hatten. Wobei wir auch eigentlich ins Ausland wollten, aber das hatte noch einen anderen Hintergrund. Oder aber auch, ein sehr guter Freund hat sich ein neues Auto gekauft. Die erste reaktion von mir war eher negativ. Ok, soll er sich ein Auto kaufen, meine güte, ich hab vor zwei Jahren auch ein neues Auto erhalten. Aber da war der Auslöser meiner negativen reaktion, wie es rübergekommen ist. So von oben herab und angeberisch. Auf sowas reagiere ich zu 99,9% eher gereizt.

Neid und Missgunst kann unter Umständen gefährlich werden oder etwas in uns auslösen, was wir gar nicht wollen. Ich stelle mir gerade bildlich vor:

Sender und Empfänger.

a) "Ich bin schwanger!" Aussage, man freut sich
b) "Ich bin schwanger, mit gewissen Unterton"! - Empfänger kann es u.U. so deuten, Ich bin schwanger und Du nicht ätschibätschi.

Bin gerade auf das 4 Ohren Modell gestoßen (Sachebene, Appellseite, Beziehungsseite, Selbstkundgabe). Habe dies früher täglich im Job angewandt, als ich noch in einen normalen Reisebüro gearbeitet hatte. Mir fällt gerade auf, das ich nur mit zwei Ohren, anstatt vier zzt. horche.

@Katerle, wie hast Du es geschafft, die Mitfreude wieder zu finden?

Ganz liebe Grüße von der Küste

_________________
LG von der Küste
=============
Reiseonkel, Dennis


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2020, 12:28 

Registriert: 23. Dez 2019, 19:14
Beiträge: 58
 
Offline Profil
Neid und Missgunst kenne ich in der Regel nicht. Ich lasse mich viel mehr inspirieren. Und versuche das beste aus der Sache zu machen


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2020, 12:37 

Registriert: 30. Dez 2015, 22:03
Beiträge: 230
 
Offline Profil
Traktorfahrer hat geschrieben:
Neid und Missgunst kenne ich in der Regel nicht. Ich lasse mich viel mehr inspirieren. Und versuche das beste aus der Sache zu machen


Das beste was man machen kann. Aber auch nicht für jeden machbar. Man kann es lernen, keine frage.

_________________
LG von der Küste
=============
Reiseonkel, Dennis


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2020, 15:09 

Registriert: 25. Sep 2014, 09:30
Beiträge: 9315
 
Offline Profil
Danke liebe manu für die Grüsse, erinnere mich auch gerne an Bad Bevensen zurück. :)

Auch danke an Schlafmütz, ja ich freue mich auch darüber, dass ich meine Freude wieder habe. :)

@ Reiseonkel

Wie ich das geschafft habe?

Also ich habe durch meine Klinikaufenthalte und ambulanten Therapien erfahren, dass mir liebe und sehr kompetente Leute hilfreich zur Seite standen und ich habe auch mitgearbeitet, denn ohne Mitarbeit wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt stehe. Ich habe alles schmerzvolle, was ich im Leben erfahren hatte mit deren Hilfe aufgearbeitet und konnte es Schritt für Schritt verabeiten. Und dann hatte ich ja auch noch meine Kinder, für die es sich lohnte, weiterzumachen und zu kämpfen.
Meine S. wurde auch schwer krank und ich versuchte auch für sie da zu sein, wie es meine Kräfte zuließen. Habe ihr auch die Hand gestreichelt und sie ermutigt. Nach einigen Operationen bekam sie Brustkrebs (zum Glück keine Metastasen). Als es ihr besser ging, ging es mir wieder sehr schlecht und ich ging nochmal in die Klinik. Meiner Mutter hatte ich auch die Hand gestreichelt, bevor sie starb nachdem sie krank war...

@ Traktorfahrer

So machte ich es auch und auch jetzt, das Beste draus. Weiter so.

Liebe Grüße
Katerle


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2020, 17:40 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 132
 
Offline Profil
Hallo Reiseonkel,

danke für deine Antwort. Glaube, ich hatte die Situation mit deinem Urlaub mitbekommen. Da hattest du irgendwo ausführlicher drüber berichtet, oder? In solchen Situationen neidisch zu sein, finde ich auch relativ „normal“. Das würde ich so einordnen, wie Aurelia geschrieben hatte. Ein gewisses Maß ist ja ok und wenn jemand das von oben herab sagt oder man selber keinen schönen Urlaub hatte, finde ich das auch ok. Und ich würde sogar unterscheiden zwischen „neidisch, aber ich gönne es demjenigen trotzdem“ (z. B. beim Urlaub) und „neidisch und ich missgönne es dem anderen“.

Das 4 Ohren Modell kenne ich auch. Und ich bin mir relativ sicher, dass das Problem häufig dabei liegt, wie ich es auffasse, aber vielleicht sollte ich mich nochmal ausführlicher damit befassen. Danke für‘s drauf bringen!

Hallo Traktorfahrer,

konntest du das schon immer? Oder hast du einen Tipp, wie man das lernen kann? Bzw wie hast du es gelernt? Ich merke, dass ich bei vielen Sachen durch die Therapie schon deutlich entspannter geworden bin, aber halt nicht in dieser Hinsicht.

Liebe Katerle,

ich finde es wirklich beeindruckend, dass du das alles so geschafft hast und aus den schwierigen Zeiten so viel mitnehmen konntest. Warst du dauerhaft in Therapie oder hattest du dazwischen Phasen ohne?

Liebe Grüße


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2020, 03:29 

Registriert: 25. Sep 2014, 09:30
Beiträge: 9315
 
Offline Profil
Hallo Schlafmütz,

danke,

naja, als meine Therapie zuende ging, beantragte meine Therapeutin Verlängerung, weil die Stunden ja auch begrenzt waren und ich noch weiter Threapie benötigte. Ich wollte das auch und ja es gab auch zwischendurch Pausen, aber nach 2 Jahren hatten wir dann erneut eine Psychotherapie beantragt, dazwischen war ich auch in Kliniken, was mir ebenfalls sehr weitergeholfen hatte. Und dann vereinbarten wir, meine Therapeutin und ich, dass ich alle drei Monate zu ihr komme und ich brauchte auch nur 50 Euro bezahlen. Das war für mich machbar und ich freute mich, dass ich diese Möglichkeit hatte, so weiterzumachen. (war ja auch vieles zusammengekommen bei mir).
Ich bin aber jetzt bei einer anderen auch sehr netten Therapeutin und ich habe im Dezember die letze Stunde. Sie meint, ich wüsste alles, was ich wissen müsste und würde das alles sehr gut umsetzen, hattte mich auch weiter bestärkt.
Wir bleiben aber weiter in Verbindung und wenn was wäre, könnte ich mich bei ihr wieder melden.
Ausserdem könnten wir nach 2 Jahren wieder erneut einen Antrag stellen, wenn es nötig wäre.

Liebe Grüße
Katerle


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2020, 04:36 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 132
 
Offline Profil
Guten Morgen Katerle,

bist du auch schlaflos?
Danke für deine ausführliche Antwort. Mir war bisher nicht klar, dass man nach zwei Jahren wieder einen Antrag stellen kann, das ist gut zu wissen. Freut mich sehr zu lesen, dass dir die Therapie so viel geholfen hat.

Liebe Grüße und einen schönen Tag


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2020, 06:31 

Registriert: 30. Dez 2015, 22:03
Beiträge: 230
 
Offline Profil
Guten Morgen in die Runde,

@Katerle das hört sich gut an. Also für mich heißt es jetzt, lernen lernen lernen. Den ganzen Mist irgendwie versuchen aufzuarbeiten und hoffentlich auch verarbeiten.

@Schlafmütz, ja genau, da gab es nen Thread. Das hatte mich damals echt zerrissen und war ein Einfang einer der etwas heftigeren Episoden. Nur bei den Personen, die von oben herab rumposaunten, die meinen es auch so. Leider haben gewisse Personen einen Knick in den sonst guten Charakter. Ich kann das so urteilen, da im Umkreis viele auch so denken über gewisse Personen. Klar, kommt auch hier das 4 Ohren Modell zum tragen.
So nun heißt es erstmal wieder arbeiten. Denke der Wahnsinn mit Corona und den neuen Zahlen geht bei uns heute erst so richtig los, gestern gab es schon einen kleinen Vorgeschmack.

_________________
LG von der Küste
=============
Reiseonkel, Dennis


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 10. Okt 2020, 22:08 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2697
 
Offline Profil
Hey Ihr Lieben,

der Urlaubsneid ist jetzt weg *juhu* :lol: . Fühlt sich gut an!

Wir waren zwar in Zell am See, aber haben außer essen X:D und schlafen nicht wirklich viel unternommen, nicht wirklich was gewandert. Neffe hätte wohl ein Baggerland gefallen :lol: . Ich glaub, wir haben durch ihn wohl jeden Bagger auf der Fahrt und dort gesehen.

Wir hatten total Glück mit dem Wetter, waren vorgestern eigentlich beim Wildpark an der Großglocknerstraße sind dann aber am Spielplatz beim Bagger hängen geblieben :-) . Konnten Schwester und ich etwas quatschen und gestern sind wir dann die Großglockner Hochalpenstraße bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe gefahren. War voll schön eingeschneit und sonnig. Hatten noch Glück eines der letzten noch wachen, noch nicht im Winterschlaf befindlichen Murmeltiere zu sehen.

Also, klare Empfehlung, falls ihr mal in Österreich seids! :-)
https://www.grossglockner.at/gg/de/index

Lieber Reiseonkel,

Zitat:
Oder aber auch, ein sehr guter Freund hat sich ein neues Auto gekauft. Die erste reaktion von mir war eher negativ. Ok, soll er sich ein Auto kaufen, meine güte, ich hab vor zwei Jahren auch ein neues Auto erhalten. Aber da war der Auslöser meiner negativen reaktion, wie es rübergekommen ist. So von oben herab und angeberisch. Auf sowas reagiere ich zu 99,9% eher gereizt.


Hm, also ich weiß mein Auto (Audi Q3, schwarz, böser Blick :-) ) z.B. an Sicherheit sehr zu schätzen und ne Freude daran ist - trotz dem Abgasskandal - geblieben...aber speziell an Materiellem finde ich, dass sich das Glück mit der Zeit abnützt.

Liebe Nachtgrüße allen!
manu


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 11. Okt 2020, 05:07 

Registriert: 25. Sep 2014, 09:30
Beiträge: 9315
 
Offline Profil
Schlafmütz hat geschrieben:
Guten Morgen Katerle,

bist du auch schlaflos?
Danke für deine ausführliche Antwort. Mir war bisher nicht klar, dass man nach zwei Jahren wieder einen Antrag stellen kann, das ist gut zu wissen. Freut mich sehr zu lesen, dass dir die Therapie so viel geholfen hat.

Liebe Grüße und einen schönen Tag


Naja schlaflos nicht, komme zur Zeit seit Tagen auf ca.5 Stunden Schlaf, allerdings mit Unterbrechungen.
Ja wir hatten öfters einen neuen Antrag gestellt, ich hatte die Gespräche auch gebraucht. Und sie hatten mir wirklich sehr geholfen (die Gespräche). (bei meiner ehemaligen Therapeutin)
Im Dezember habe ich die letzte Stunde (bei meiner jetzigen Therapeutin)und wir beiben in Kontakt. Also ich könnte mich wieder melden, wenn notwendig. Ansonsten komme ich aber ganz gut selbst zurecht.
Bis auf die Schmerzen im Bauch, sind halt zur Zeit wieder stärker. Aber ich habe das schon meiner Hausärztin gesagt. Heute werde ich es mal wieder mit meiner Wärmeflasche versuchen. In der Nacht machte ich nochmal Autogenes Training und danach war ich dann doch nochmal eingeschlafen. Klappt zwar nicht immer, aber diesmal klappte es. Gestern habe ich mal meine Tropfen gegen die Schmerzen genommen, half für den Moment, dann waren sie wieder da.
So genug gejammert. Bin auch bald wieder bei meiner Hausärztin. Diese Woche noch zum Spritzen beim Psychiater und Zahnarzt. Grippeschutzimpfung werde ich mir auch wieder geben lassen.

@ Reiseonkel

Klar mach das, aufarbeiten und ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du es schaffst, alles zu verarbeiten.

Liebe manu,

das kann ich sehr gut verstehen mit dem Baggerland bei deinem Neffen. Unser Enkel ist gerade auch in dem Alter und total begeistert für sowas. Schön, dass das Wetter passte und es euch gefallen hatte.

Und danke für die Empfehlung.

Wünsche euch einen angenehmen Sonntag,
LG Katerle


 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neid und Missgunst?
BeitragVerfasst: 11. Okt 2020, 14:59 

Registriert: 28. Nov 2013, 00:27
Beiträge: 2697
 
Offline Profil
Liebe Katerle,

Zitat:
das kann ich sehr gut verstehen mit dem Baggerland bei deinem Neffen. Unser Enkel ist gerade auch in dem Alter und total begeistert für sowas.


Voll liab! Ne Steigerung zu Bagger ist noch Mischmaschine :lol: , da sieht er jede, die irgendwo versteckt rumsteht und da muss man dann natürlich hin. Bei meinen Kindern waren es eher Tiere, bei Sohn Motorräder.

Dickes Danke! Dir auch von Herzen einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße,
manu


 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marlene57 und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group - Theme created StylerBB.net - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de