Notfallnummern
 

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   
BeitragVerfasst: 27. Okt 2020, 20:40 

Registriert: 21. Nov 2019, 17:27
Beiträge: 6
 
Offline Profil
Guten Abend liebe Gemeinde,
seit November 2019 bin ich in Behandlung wegen meiner Depression/Anpassungsstörung und war auf einem sehr guten Weg. Ich konnte die letzten Monate ohne Medikamente überstehen und das tat mir außerordentlich gut. Ich fühlte mich einfach wohl und wusste, dass alles wieder wird.
Allerdings erlebe ich jetzt gerade einen sehr schweren Rückfall. Vermutlich ist der Auslöser die Herbstzeit (Stichwort: Winterdepression).
Emotional fühle ich mich fast so wie zu Beginn meiner Krankheit und ich weiß aktuell nicht wirklich was ich machen soll. Mein Therapeut ist ausgebucht, ich habe erst wieder am 10.11. einen Termin. Medikamente habe ich zwar hier, helfen mir allerdings jetzt nicht, da sie eben mehrere Woche brauchen bis sie richtig wirken.

Hat jemand hilfreiche Ratschläge oder ähnliche Rückschläge erlebt?


 
 
BeitragVerfasst: 28. Okt 2020, 05:24 

Registriert: 17. Mai 2020, 04:49
Beiträge: 106
 
Offline Profil
Hallo Stubsi,

es tut mir leid, dass es dir wieder schlechter geht.

Hast du mal bei deinem Therapeuten angerufen? Vielleicht hat er vorher freie Termine oder er kann dich auf die Warteliste setzen, falls jemand vorher absagt.

Ansonsten hilft mir persönlich Meditation sehr gut, um aus dem Grübeln zu kommen. Mach Sachen, die dir gut tun, wenn du dich nicht aufraffen kannst, dann vielleicht wenigstens in Ruhe einen Tee oder Kaffee trinken o. Ä.

Alles Gute und liebe Grüße


 
 
BeitragVerfasst: 28. Okt 2020, 11:16 

Registriert: 20. Okt 2020, 07:49
Beiträge: 30
 
Offline Profil
Guten Tag Stubsi,
das kenne ich zu gut! Es ist so enttäuschend, wenn man es geschafft hatte und dann überrennt einen wieder alles. Und wie du richtig erkennst, liegt es sicherlich an dem Wetter, der Dunkelheit, der Kälte und der Jahreszeit. Ich kann dir empfehlen, dass du tagsüber trotzdem viel raus gehst und den Tag nutzt. Dann hat man nicht so das Gefühl den ganzen Tag drinnen eingesperrt zu sein. Mir hilft außerdem Musik. Des weiteren ist Gesellschaft sehr wichtig! (Ich weiß in Coronazeiten nicht einfach, aber eingeschränkt möglich und meiner Meinung nach ein wunderbares Heilmittel.) Kommunikation ist super, lenkt ab und stellt einen zufrieden. Triff dich mit Freunden oder der Familie abends auf einen Kaffee, auf ein Bier, oder macht ein Spiel. Das geht auch alles zu zweit. Glaub mir, das tut gut! Auch wenn man sich anfangs vielleicht etwas motivieren muss.
Ich wünsche dir viel Energie, dass du über diese schwere Zeit hinweg kommst.
Sei dir sicher, du bist damit nicht alleine!
Liebe Grüße
mausi


 
 
BeitragVerfasst: 2. Nov 2020, 14:58 

Registriert: 1. Nov 2020, 10:55
Beiträge: 25
 
Offline Profil
Hallo Stubsi
Mich hat dein Text angesprochen , da es mir ähnlich geht. Mit red.Depressionen bin ich ca.1 Jahr wieder bei einer Therapeutin u nehme schon 6 Jahre lang AD. Hab schon mal eine Therapie u Reha gemacht. Mir ging es im 1. Halbjahr dieses Jahres so gut, daß ich die Dosis erst verringert von 50 auf 25 mg Sertralin und dann Ende August ganz abgesetzt habe. Bis vor 3 Wochen dann der totale Absturz kam u ich eine schwere Depression hatte u nicht mehr leben wollte. Mit Hilfe meiner Therapeutin u meines Mannes gehts mir etwas besser. Heute hab ich einen Termin (14.12.) Für die Tagesklinik bekommen u ich nehme wieder Sertralin. Ich bin schon länger krank geschrieben und noch bis Mitte November. Ich kann nicht begreifen wie es mir dermaßen schlecht gehen kann. Alle erlernten Massnahmen u Hilfen versagten. Weil es mir doch schon so gut ging. Da war ich mächtig stolz drauf. Fühle mich wie eine Versagerin u Hypochonderin. Hab die früheren depressiven Episoden in meinem Leben immer irgendwie geschafft. Aber daß ich jetzt schon so lange nicht arbeiten kann u in die Klinik gehe ist für mich eine Niederlage. Das ist genau das richtige Futter für meine innere, kritisierende Stimme. Ich wollte endlich mal keine Medikamente mehr nehmen , u glücklich sein. hab das Gefühl nichts hilft mir wirklich.


 
 
BeitragVerfasst: 4. Nov 2020, 17:51 

Registriert: 8. Feb 2020, 10:03
Beiträge: 128
 
Offline Profil
Hallo stubsi,

falls du wirklich eine saisonale Depression hast, solltest du eine Lichttherapie probieren. Tageslichtlampen gibt es schon für 70, 80 EUR. Was auch wirken kann, ist Vitamin D, dass ja auch mit Licht, Jahreszeiten usw. zu tun hat. Hilft mir seit Juli ziemlich gut (obwohl ich gar keine Saisonale Depression habe), auch wenn die Wirkung in letzter Zeit nicht mehr so deutlich ist. Vit. D gibts auch billig zu kaufen, am einfachsten vermutlich online. Schaden kann es eigentlich nicht, wenn man es niedrig dosiert. (siehe auch den Thread unter viewtopic.php?f=61&t=41166).

Ich wünsch dir alles Gute!
MW


 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten   


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group - Theme created StylerBB.net - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de